Die Theatergruppe des MTV Nordel (sitzend, von links): Manuela Winkelmann, Julian Speckmann, Martina Kunh, Sebastian Klasing, Regina Kohlmeyer sowie im Hintergrund (vomn links) Jürgen Heile, Rolf Kohlmeyer, Sandra Wiese, Markus Barg, Simone Winter Lohstroh, Monique Kohlmeyer und der 2. Vorsitzende des MTV Nordel. Klaus Kretschmer. Heile

Die Theatergruppe des MTV Nordel (sitzend, von links): Manuela Winkelmann, Julian Speckmann, Martina Kunh, Sebastian Klasing, Regina Kohlmeyer sowie im Hintergrund (vomn links) Jürgen Heile, Rolf Kohlmeyer, Sandra Wiese, Markus Barg, Simone Winter Lohstroh, Monique Kohlmeyer und der 2. Vorsitzende des MTV Nordel. Klaus Kretschmer. Heile

Nordel 18.02.2019 Von Die Harke

Irrungen, Wirrungen und ein Happy End

Thaterspieler des MTV Nordel zeigen „Perle mit Köpfchen“ / Regina Kohlmeyer besonders geehrt

Dreimal führten die Theaterspieler des MTV Nordel im Gasthaus Horstmann den Dreiakter „Perle mit Köpfchen“ von Walter G. Pfaus und Jan Harrjes auf. Das Publikum sah eine Inszenierung, in der alles enthalten war: Eifersucht, Liebe, Verwirrungen, Verirrungen und natürlich ein Happy End. Zum Stück: Harald (Markus Barg) und Peter (Julian Speckmann) sind Inhaber einer aufstrebenden kleinen Werbeagentur. Da gehört es natürlich auch dazu, dass einflussreiche Geschäftsleute zu sich nach Hause eingeladen werden. So wird dann auch der Vizepräsident des Unternehmerverbandes, Herr Erich Hoppa (Sebastian Klasing), mit seiner Gattin Astrid (Simone Winter Lohstroh) zum Essen eingeladen.

Nun hat Herr Hoppa die unangenehme Angewohnheit, dass er in der Nähe von attraktiven Frauen seine Hände nicht bei sich behalten kann. Da Sonja (Martina Kuhn), die Gattin von Harald und Gastgeberin, von diesen Angewohnheiten weiß, hängt vor dem Besuchstermin der Haussegen bereits schief.

Nun haben Harald und Peter die Idee, das frischangestellte Hausmädchen Doris (Manuela Winkelmann) könnte sich doch auch als Dame des Hauses vorstellen. Nun wird aus Doris kurzerhand die Dame des Hauses und aus Sonja Peters Freundin.

Damit gehen die Schwierigkeiten für die Geschäftspartner jedoch erst richtig los. Denn Peter hat sich vom ersten Moment an in Doris verliebt. Allein diese Tatsache führt bereits zu einigen Schwierigkeiten. Ein weiteres Problem entsteht für Harald, als er in der Gattin des Herrn Hoppa seine ehemalige Verlobte Astrid erkennt.

Herr Hoppa hat während des Besuches in der Werbeagentur jedoch nur Augen für Sonja. Damit nicht genug, erscheinen nun auch noch die Schwiegermutter von Harald, Berta Nager (Regina Kohlmeyer). Diese wird nun kurzerhand als Köchin für den Abend verpflichtet.

In der Annahme, der Partnertausch sei ein Faschingsstreich, steigt Berta in die Komödie ein. Dass nun der Protestaktivist und Vater von Harald, Florian Brettschneider (Jürgen Heile), auch noch erscheint, macht die Situation nicht einfacher. In mühevoller Überzeugungsarbeit gelingt es, Florian von der Notwendigkeit der Notlüge zu überzeugen. Damit nehmen im Verlauf des Stückes die Ereignisse an Fahrt auf und am Ende finden alle wunderbar zusammen.

Damit auf und hinter der Bühne alles gut funktionierte, kümmerten sich die Spielleiter und Souffleure Sandra Wiese, Rolf und Klaus Kohlmeyer um einen reibungslosen Ablauf. Für die Masken und das Herrichten der Haarpracht waren Monique und Regina Kohlmeyer zuständig. Und damit die Spieler und Spielerinnen auch in dieser Saison gut durch den Winter gekommen sind, hat Kerstin Speckmann bei den Übungsabenden für eine entsprechende Verpflegung gesorgt. Der Bühnenbau wurde von allen Spielern unter der Leitung von Rolf Kohlmeyer umgesetzt.

Für ihr Engagement auf und hinter der Bühne wurde Regina Kohlmeyer besonders geehrt. Bereits 25 Jahre steht sie auf der Bühne und bereitet die Schauspieler in der Maske für die Auftritte vor.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2019, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.