30.06.2013

JBG-Urgesteine jetzt im Ruhestand

Schulleiter Lutz Bittner verbaschiedete Uwe Dahms und Wolfram Barthen

Hoya. Uwe Dahms und Wolfram Barthen, zwei Urgesteine des Johann Beckmann-Gymnasiums Hoya, sind im Ruhestand. Im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung würdigte Schulleiter Lutz Bittner die beiden verdienten Lehrkräfte mit einem Rückblick auf ihre Zeit am Gymnasium Hoya bzw. am Johann-Beckmann-Gymnasium. Personalrat und Kollegium verabschiedeten die beiden mit Blumen, einem Abschiedsgeschenk und viel Applaus. Die sich anschließende Ábschiedsparty im Gymnasium endete erst in den späten Nachtstunden. Uwe Dahms wurde 1981 als Gymnasiallehrer für den gymnasialen Zweig der Realschule Hoya eingestellt und unterrichtete ganze Generationen in den Fächern Sport und Englisch. Er gehörte mit zu den ersten Lehrkräften des 1982 neu gegründeten Gymnasiums. Schon frühzeitig engagierte er sich im Fachbereich Sport, dessen Fachbereich er bis zum letzten Schultag eigenverantwortlich leitete. 1996 wurde Uwe Dahms zum Oberstudienrat ernannt.

Schulleiter Lutz Bittner würdigte das außergewöhnliche Engagement in seiner langen Zeit am Gymnasium in Hoya: Mit Uwe Dahms errangen zahllose Schülerinnen, Schüler und Mannschaften des JBG herausragende Ergebnisse in Meisterschaften, bei Kreisbesten-Wettkämpfen, auf Turnieren und auf Sportfesten aller Art.

„Herr Dahms trainierte, betreute, organisierte und opferte Freizeit für Schülerinnen und Schüler und die Schule. Er engagierte sich als Personalrat und im Förderverein des JBG, und es gab keine schulische Veranstaltung, bei der er nicht planerisch dabei war und außerdem mit hoch gekrempelten Ärmeln zupackte“, so Bittner unter anderem.

Wolfram Barthen wurde 1986 von der damaligen OS Erichshagen an das junge Gymnasium mit ganzen 168 Schülerinnen und Schülern und neun Lehrkräften versetzt. In den Folgejahren war er für die Fachbereiche Chemie und Erdkunde zuständig, letzteren leitete er eigenverantwortlich bis zum vergangenen Diensttag.

Schon in den Anfängen beschäftigte er sich intensiv mit der an Bedeutung gewinnenden EDV. Schulleiter Lutz Bittner würdigte die außergewöhnliche Leistung Wolfram Barthens, der 1994 zum Oberstudienrat befördert worden war: Bereits zu Beginn seiner Zeit war er als Referent für das damalige RCC (regionale Computer Centrum) in Nienburg tätig, vor allem seine fundierten Kenntnisse im Bereich Hardware und Software machten íhn rasch unentbehrlich. Am JBG betreute er zunächst die vorhandene EDV, die er installierte, reparierte und zum Teil aus Resten neu zusammenbaute.

Dem Schulleiter und damit der Schule übergab Wolfram Barthen an seinem letzten Tag digital und ausgedruckt Pläne, auf denen die komplette Vernetzung und die gesamte Medienausstattung (Smartboards etc.) des JBG verzeichnet sind.

„Herr Barthen hat diese in langjähriger zum Teil mühseliger Arbeit mit tatkräftiger Unterstützung durch Hausmeister Uwe Busse selbst angelegt: Ein festes Verwaltungsnetz und ein über einen Schulserver laufendes nie versagendes Funknetz mit Funkantennen, Access-Points, Funkkabeln, Switches etc. Sogar die Mensa wird über eine spezielle Funkstrecke mit WLAN versorgt. Herr Barthen hat einen großen Anteil daran, dass das JBG niedersachsenweit als eines der am Besten ausgestatteten und modernsten Gymnasien gilt“, so Bittner.

Der Schulleiter dankte beiden Pensionären im Namen von Eltern, Schülerinnen und Schülern und dem Kollegium für ihr ungewöhnliches und überragendes Engagement, das sie zusätzlich zu ihren hervorragenden Leistungen als Lehrende in Ihren Fächern und im Umgang mit ganzen Schülergenerationen geleistet hätten. DH

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juni 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.