Ein Schüler beim Einscannen des QR-Codes. Foto: JBG Hoya

Ein Schüler beim Einscannen des QR-Codes. Foto: JBG Hoya

Hoya 15.10.2020 Von Die Harke

JBG radelt 10.625 Kilometer bei der Fahrradwoche

Aktion am Hoyaer Gymnasium zum Klimaschutz: „Das JBG auf dem Fahrrad – im Pendel zwischen Hoya und Paris“

Kurz vor den Herbstferien waren alle Schülerinnen und Schüler des Johann-Beckmann-Gymnasiums (JBG) dazu aufgerufen, sich an einer Fahrradwoche zu beteiligen. Das teilt die Schule mit. Nach den positiven Erfahrungen im vergangenen Jahr organisierten die Schülerinnen und Schüler des Seminarfachs „Natur- und Umweltschutz“ unter Leitung von Dr. Arne Röhrs die dritte Fahrradwoche am Johann-Beckmann-Gymnasium.

Alle Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium waren dazu aufgerufen, statt mit dem Bus oder dem Auto mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren. Ziel der Fahrradwoche war es, die individuelle Mobilität der Schüler zu thematisieren und so auf klimafreundliche Fortbewegungsmethoden aufmerksam zu machen und diese auch zu praktizieren. Aber auch die positiven Auswirkungen körperlicher Aktivität auf Gesundheit wurden angesprochen.

Die Fahrradwoche stand unter dem Motto „Das JBG auf dem Fahrrad – im Pendel zwischen Hoya und Paris“, da vor fünf Jahren in Paris das erste rechtsverbindliche Klimaabkommen geschlossen wurde, mit dem versucht werden soll, die Klimaerwärmung zu stoppen und an das nun erinnert werden sollte. Mit den von allen Schülern gefahrenen Kilometern lässt sich die gut 800 Kilometer lange Strecke nach Paris sich sogar mehr als 13 Mal zurücklegen, denn insgesamt wurden 10.625 Kilometer geradelt. Die motivierteste Klasse war in diesem Jahr die 7c. Auch die Lehrerinnen und Lehrer beteiligten sich fleißig.

Zur Erfassung der gefahrenen Kilometer wurden QR-Codes genutzt. Die Ergebnisse konnten direkt online eingesehen werden, was für zusätzliche Motivation sorgte.

Auch die bisher zurückgelegte Strecke sowie die eingesparte Menge an Kohlenstoffdioxid wurden von den Schülerinnen und Schülern des Seminarfachs visualisiert. Der Plan ist, die Fahrradwoche im kommenden Jahr komplett zu digitalisieren und ganz ohne Papier auszukommen, um das Ganze noch umweltfreundlicher und zeitgemäßer zu gestalten, teilt das JBG weiter mit.

Den Abschluss der Fahrradwoche bildete für alle Klassen der „Fächer-for-Future-Tag“, an dem sich alle Jahrgänge in ihren Unterrichtsstunden mit den Möglichkeiten zum Klimaschutz beschäftigten und welche Auswirkungen die einzelnen Maßnahmen für das Klima haben könnten.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2020, 17:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.