Ohne Adolf Lübkemann (Mitte) wäre die Bad Rehburger Ortsfeuerwehr längst nicht das, was sie heute ist. Darin sind sich Stadtbrandmeister Eik Lübkemann (links) und Ortsbrandmeister Markus Drewes vollkommen einig. Reising

Ohne Adolf Lübkemann (Mitte) wäre die Bad Rehburger Ortsfeuerwehr längst nicht das, was sie heute ist. Darin sind sich Stadtbrandmeister Eik Lübkemann (links) und Ortsbrandmeister Markus Drewes vollkommen einig. Reising

Bad Rehburg 01.02.2019 Von Sandra Reising

Jahrzehnte lang war er im Hintergrund tätig

Adolf Lübkemann zum Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bad Rehburg ernannt

Ohne sein ehrenamtliches Engagement und seine Selbstverständlichkeit für die Ortsfeuerwehr Bad Rehburg einzustehen, wäre sie nicht, was sie heute ist, so Ortsbrandmeister Markus Drewes in seiner Laudatio über Adolf Lübkemann. Bereits lange vor seinem Eintritt als förderndes Mitglied in die Ortsfeuerwehr im Jahre 1996 kümmerte er sich zusammen mit seiner Frau um die Grünanlagen am Gerätehaus und sorgte dafür, dass zu jeder Zeit und Stunde ein Ansprechpartner am Gerätehaus war. Der 84-Jäghrige verschönerte nicht nur die Außenanlagen, sondern auch die Fahrzeughallen der Feuerwehren Bad Rehburg und Münchehagen mit seinen Wandmalereien. Durch Lübkemanns beispielgebende Weise, die Anliegen zum vorbeugenden Brandschutz in die Haushalte des Ortes zu tragen, konnten viele neue Kameradeninnen und Kameraden für die Bad Rehburger Ortsfeuerwehr gewonnen werden. Mit seiner Tatkraft bei Großveranstaltungen, wie Zeltläger, war er immer ein gern gesehener Helfer.

Da wo Hilfe nötig und möglich war, unterstützte Adolf Lübkemann, wo er nur konnte. Für all dieses Engagement konnte Ortsbrandmeister Markus Drewes den 84-Jährigen bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr Bad Rehburg ernennen.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2019, 06:02 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.