Jan Ohlmeier und Levin Kessler sind Jugendsprecher

Jan Ohlmeier und Levin Kessler sind Jugendsprecher

Vor der Jugendversammlung gab es ein Wii-Bowling-Turnier, das Svenja Bolte gewann. SV Doenhausen

Gut ein Drittel aller Nachwuchsschützen des [DATENBANK=1511]Schützenvereins Doenhausen[/DATENBANK] traf sich jetzt im Schützenhaus Eystrup zur Jugendversammlung. Zunächst durften alle auf kleinen Zetteln aufschreiben, was ihnen gut und was ihnen weniger gefällt.

Jugendleiterin [DATENBANK=5249]Ina Müller[/DATENBANK] versprach, die negativen Zettelchen mit der Jugendleitung ziemlich schnell „in Angriff“ zu nehmen und Verbesserungen vorzunehmen. Allerdings war die Seite „Was gefällt mir gut“ wesentlich gefüllter, was die Verantwortlichen motiviert, weiter in diese Richtung zu arbeiten, teilt der Schützenverein mit. Beschlossen wurde, wieder ein Zeltwochenende in Otterndorf zu planen. Und ebenso soll für die wieder lebendig werdende Jugendgruppe ein einheitlicher Look gefunden werden, damit sie sich bei Wettkämpfen auch so präsentieren kann.

Den Abschluss der Versammlung machte die Wahl der Jugendsprecher und der Jugendleitung. Hier verabschiedete die 1. Jugendleiterin zunächst Svenja Bolte und Jan Ohlmeier aus dem Amt der Jugendsprecher. Als neue Jugendsprecher gingen aus der Wahl wieder Jan Ohlmeier (14 Jahre) und als Neueinsteiger Levin Kessler (9 Jahre) hervor.

Die Wahl der 1. Jugendleiterin Ina Müller fiel wieder eindeutig aus. Sie geht damit in ihr 39. Jugendleiterjahr. Allerdings wies sie auch darauf hin, dass es wichtig wäre, dass sich Mitglieder ab 18 Jahren auf die spätere Übernahme dieses Amtes vorbereiten. Dies sollte schon in Form von Lehrgängen und Weiterbildungen geschehen.

Die Jugendleitung wird komplettiert von Anja Seger alsdritte Jugendleiterin. Als nächste Aktivität ist geplant, sich in den Zeugnisferien zu einem Wii-Spiele Abend im Schützenhaus zu treffen.

Vor der Jugendversammlung war auf einer Großleinwand mit der Wii-Spielekonsole kräftig gebowlt worden. Den Hauptgewinn, einen 20-Euro-Gutschein, sicherte sich Svenja Bolte.