Das Metropol-Ensemble spielt am Samstag beim „Hutkonzert unter den Linden“ Jazzklassik mit einer Bandbreite von Gershwin über Chopin bis hin zu Adele. Foto: Jakob Weth

Das Metropol-Ensemble spielt am Samstag beim „Hutkonzert unter den Linden“ Jazzklassik mit einer Bandbreite von Gershwin über Chopin bis hin zu Adele. Foto: Jakob Weth

Nienburg 15.07.2020 Von Die Harke

Jazzklassik unter den Linden

Metropol-Ensemble aus Bremen am 18. Juli am Nienburger Kulturwerk

Das Bremer Metropol-Ensemble spielt am Samstag, 18. Juli, um 20 Uhr ein Open-Air-Jazzklassik-Konzert am Kulturwerk. Direkt neben dem Gebäude gestaltet das Kulturwerk-Team einen lauschigen Platz mit Liegestühlen und Sitzplätzen an Bistrotischen, um eine stimmungsvolle Atmosphäre für dieses „Hutkonzert unter den Linden“ zu schaffen.

Das Metropol-Ensemble ist ein Bremer Cross-Over-Ensemble, das seit 2008 das Konzertpublikum mit einem breiten musikalischen Portfolio und einem ganz eigenen Klangprofil begeistert. Mit dabei ist der Cellist Gero John, den viele Nienburger bereits vom Bremer Kaffeehaus-Orchester kennen.

„Favourite Songs“ heißt das aktuelle Konzertprogramm des Metropol Ensembles, das aus einer Auswahl an besonderen Stücken besteht, die die Musiker des Metropol Ensembles zu ihren persönlichen Lieblingsliedern zählen – weil sie an besondere Orten erinnern, an Begegnungen und inspirierende Momente, die unvergesslich in Erinnerung bleiben.

„Favourite Songs“ nimmt das Publikum mit auf eine Reise in die eigene Vergangenheit und schafft durch aufregenden Arrangements und seinen „Special Twist“ eine erfrischende und spielerische Aktualität. Ein „Programm von Herzen“, das gefühlvolle Bilder malt und Zeit, Grenzen und Generationen miteinander verbindet.

Zu den „Favourite Songs“ zählen unter andreem Stücke von Astor Piazzolla (Invierno Portenio, Oblivion, Libertango), George Gershwin (Summertime), Ludovico Einaudi (Nightbook), Adele (Skyfall), Frederic Chopin (Prélude) und Dave Brubeck (Take five).

Gefühlvoll, virtuos und energetisch spannen die Musiker in ihren Konzerten gemeinsam mit dem Publikum einen musikalischen Bogen von klassischen Werken bis hin zu Jazz-Kompositionen.

Mit sinnlichen Klängen, mitreißendem Arrangements und einem energetischen Team kreiert das Ensemble ein inspirierendes und berührendes Konzerterlebnis und erschafft Orte, die einen Zauber fernab vom Alltag erspüren lassen und gemeinsam neue Horizonte eröffnen.

Es sind noch Plätze frei. Da es sich um Hutkonzerte handelt, nimmt das Kulturwerk keinen Eintritt, bittet allerdings jeden Gast um eine Hut-Einlage von mindestens 15 Euro. Bei schlechtem Wetter können die Konzerte – gemäß den geltenden Coronaregeln – in den Saal des Nienburger Kulturwerks umziehen. Mit 30 Zuschauern ist auch im Saal der Mindestabstand von 1,50 Metern gewährleistet.

Anmeldungen für die „Hutkonzerte unter den Linden“ sind ab sofort beim Nienburger Kulturwerk unter Telefon (0 50 21) 92 25 80 oder per E-Mail an info@nienburger-kulturwerk.de möglich. Weitere Informationen im Internet unter www.nienburger-kulturwerk.de.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juli 2020, 08:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.