Jede Menge Jazz im Monat Mai in Minden

Jede Menge Jazz im Monat Mai in Minden

Al Jones. Jones

Das Konzertprogramm im [DATENBANK=4363]Jazz Club Minden[/DATENBANK] ist im Monat Mai ganz und gar bunt. Ab dem 1. Juni geht der Jazz Club in die Sommerpause. Das erste Konzert der neuen Saison wird am 9. September mit der Band „Nighthawks“ stattfinden. Vorab findet am 1. Juli wieder die bekannte Veranstaltung „Jazz Summer Night“ auf dem Markt in Minden bei freiem Eintritt statt. Zunächst treten am Samstag, 6. Mai, um 21.30 Uhr „The Phunkguerilla & Cosmo Klein“ mit ihrer „Kingdom on Fire Tour 2017“ auf. Cosmo Klein, bekannter Top Ten-Songschreiber und versierter Solist, weiß, worauf es bei Musik ankommt. Dies zeigen seine großen Erfolge mit seinem Funk-Jam-Projekt, die er bereits im Februar und März im Jazz Club erzielte. Mit der Formation „The Phunkguerilla“ garantiert er Entertainment ganz in der Tradition von Prince und James Brown. Mit einer Band „wie von einem anderen Stern“ verwandelt Frontmann Cosmo Klein jede Show in ein großartiges Happening. Das neue Album „Kingdom on Fire“ erzählt vom Leben und den gesellschaftlichen Irrwegen unserer Zeit. Es besticht durch starkes Songwriting, Authentizität, Musikalität und bouncenden Groove. Man darf gespannt sein.

Natürlich ist auch Cosmo Kleins Mann am Bass Claus Fischer als „Partner in Crime“ wieder mit dabei. Fischer ist als Bassist und Gitarrist der Band Heavytones von TV total bekannt geworden und arbeitete mit Größen wie Chaka Khan und Lionel Richie zusammen.

Karten kosten 24 Euro, für Schüler und Studenten (bis 27 Jahre) jeweils 7,50 Euro.

Am Freitag, 12. Mai, sind um 21 Uhr „Anton Sjarov & The Golden Project“ auf „Rolling Notes Tour“. In ihrem aktuellen Album präsentiert die Band eine gekonnte Symbiose von Soul, Jazz und Modern Jazz. Mit Anton Sjarov an der Violine steht ein international erfolgreicher Musiker und Komponist im Vordergrund des Projektes. Er ist seit frühesten Kindheitstagen fasziniert von Musik und spielt in europäischen Kulturmetropolen wie Paris, Budapest, Prag oder Brüssel.

In seinen Kompositionen reizt es ihn, Musikstile zu mixen und so Neues entstehen zu lassen. Wenn er komponiert und arrangiert, empfindet er die Musik wie Farben, die er mischt und mit denen er Bilder malt. Jeder Auftritt wird zu einem einzigartigen und fesselnden Erlebnis.

Karten: 18 Euro.

Am Samstag, 13. Mai, sind um 21.30 Uhr Masha Bijlsma Band feat. Tony Lakatos und Martin Sasse zu Gast. Die holländische Jazz-Sängerin Masha Bijlsma gehört längst schon zu den profilreichsten Stimmen Europas. Sie bietet mit ihrer hochkarätig besetzten Band handfesten und absolut zeitgemäßen Jazz.

Das vielleicht größte Kapital von Masha Bijlsma ist ihre gesangliche Wandlungsfähigkeit. Souverän verfügt sie über eine große Stil- und Klangbreite. Mit ihrer modulationsreichen und ausdrucksstarken Stimme integriert Masha Bijlsma die unterschiedlichsten musikalischen Einflüsse in ihre einzigartige Musik.

Karten: 22 Euro.

Am Freitag, 19. Mai, ist um 21.15 Uhr Jam Session mit Ansgar Specht (Gitarre, Leitung) und Rhythmusgruppe. Der Eintritt ist frei.

Am Samstag, 20. Mai, tritt um 21.30 Uhr die „Al Jones Band“ auf. Seit mehr als drei Jahrzehnten gilt Al Jones in Europa als Maßstab, wenn es um R&B geht. Mit allen großen Musikern hat er zusammengearbeitet und war „Opening Act“ für B.B. King. Zusammen mit seiner Band ist Al Jones in ganz Europa unterwegs auf Konzerten, Tourneen und Festivals. Seit Anfang der 80er-Jahre beeinflusst er die Bluesszene und ist ein Idol für viele Musiker mit seinem dynamischen und kraftvollen Guitarstringer-Stil. Dem Publikum präsentiert die Al Jones Band energiegeladenen Blues auf eine swingende und lockere Art mit einem geschmackvollen Mix aus modernen Eigenkompositionen sowie traditionellen Bluessongs.

Karten: 22 Euro.

Saisonabschluss ist am Samstag, 27. Mai, um 21.30 Uhr mit Sängerin und Songschreiberin Ulita Knaus.

Karten: 24 Euro.