Hoyerhagen 10.07.2019 Von Die Harke

Jeder kann mitmachen

Dorfentwicklung geht in die nächste Runde

Kürzlich trafen sich 14 Vertreter aus Bruchhausen-Vilsen, Hoyerhagen und Bücken, um im Dorfgemeinschaftshaus in Hoyerhagen zu diskutieren, wie das Projekt „Soziale Dorfentwicklung“ mit Leben gefüllt werden könnte. Das hat die Niedersächsische Landgesellschaft (NLG) mitgeteilt. Die Dorfregion „Hoyerhagen / Bruchhausen-Vilsen“, zu der neben der Gemeinde Hoyerhagen Teile Bruchhausen-Vilsens und Bückens gehören, wurde im vergangenen Jahr ins Dorfentwicklungsprogramm des Landes aufgenommen. Besonders ist, dass die Dorfregion als eine von elf Regionen in Niedersachsen nun Teil des Modellvorhabens „Soziale Dorfentwicklung“ ist.

Dabei geht es zunächst darum, das Miteinander im Dorf in den Fokus zu rücken und gemeinsam herauszuarbeiten, wie dies gestärkt und weiterentwickelt werden könne. Nach Abschluss des Modellvorhabens können dann – wie aus der Dorfentwicklung bekannt – auch Fördermittel aus dem Dorfentwicklungsprogramm für die Umsetzung von zumeist baulichen Maßnahmen beantragt werden.

Holger Brörkens und Pascal Heidhoff von der NLG begleiten die Dorfregion und führten mit verschiedenen Stationen und Fragestellungen durch den Tag: „Unter anderem wurde bei der wechselseitigen Betrachtung der Dörfer klar, dass es zwar Unterschiede gibt, die jedes Dorf besonders machen. Interessant war jedoch, dass diese besonderen Eigenheiten der Dörfer nicht als Konkurrenz gesehen werden, sondern in ihrer Kombination ein großes Potenzial für die Dorfregion darstellen können“, schreibt die NLG. Ein Teilnehmer habe es auf den Punkt gebracht: „Wenn wir etwas nicht haben, gehen wir eben zum Nachbarn. Gemeinsam können wir viel bewirken“.

Besonders wichtig sei allen gewesen, dass die Idee hinter dem Modellvorhaben Soziale Dorfentwicklung möglichst viele Menschen zum Mitmachen motivieren solle. Holger Brörkens: „Jeder kann mitmachen. Wichtig ist, dass das Miteinander Freude macht. So kann etwas entstehen, was vorher keiner ahnen konnte.“ Alle Interessierten seien eingeladen, sich mit seinen Ideen einzubringen. Ende August / Anfang September wollen sich die Workshopteilnehmer erneut treffen.

Wer am Workshop teilnehmen möchte, kann sich wenden an Antje Hill von der Samtgemeinde Grafschaft Hoya, (0 42 51) 8 15 66, oder Holger Brörkens von der NLG, (04 41) 9 50 94 28.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juli 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.