Franziska Materne und Ulrike Gieger-Grassl freuen sich auf die Filmpremiere. Schmidetzki

Franziska Materne und Ulrike Gieger-Grassl freuen sich auf die Filmpremiere. Schmidetzki

Nienburg 16.02.2019 Von Nikias Schmidetzki

„Jeder kann sich einbringen“

Klimaschutzagentur Mittelweser präsentiert den Dokumentarfilm „Climate Warriors“ und Podiumsdiskussion

Sie haben sich einiges vorgenommen, die Mitarbeiter der Klimaschutzagentur Mittelweser. Auch 2019 wird es neben diversen Beratungsangeboten wieder Veranstaltungen zum Umweltschutz geben. Den Anfang macht direkt ein Hochkaräter: Der Film „Climate Warriors“ feiert am Donnerstag, 21. Februar, um 20 Uhr im Nienburger Filmpalast Premiere im Landkreis. Darin erklären unterschiedliche Protagonisten, wie und warum sie für den Klimaschutz und somit die Zukunft der Erde aktiv sind. Bereits 2016 hatte die Klimaschutzagentur „Power to Change“ in den Landkreis geholt. „Wir haben da so eine positive Resonanz bekommen“, freut sich Ulrike Gieger-Grassl, die für die Klimaschutzagentur die Premiere organisiert. Der neue Film ist ein weiteres Werk des Regisseurs Carl-A. Fechner. Der wird am Donnerstag persönlich dabei sein und im Anschluss an einer Podiumsdiskussion im Kinosaal teilnehmen.

„Viele Menschen wollen wissen, was sie für den Klimaschutz tun können“, sagt Gieger-Grassl. Der Film stelle sehr persönlich dar, welche Intentionen und Ideen die jeweiligen Aktivisten haben. „Der Dokumentarfilm von Carl-A. Fechner gibt den Menschen eine Stimme, die unermüdlich für eine nachhaltige und gerechte Zukunft kämpfen. Sie glauben an die Möglichkeit einer Energie-Revolution, wenn sich jeder Einzelne engagiert. Ein ermutigendes Plädoyer für Frieden und soziale Gerechtigkeit“, heißt es in der Beschreibung des Filmverleihers. Der Regisseur selbst berichtet, er beschäftige sich seit 25 Jahren filmisch mit Energie und Nachhaltigkeit. „Climate Warriors“, ins Deutsche übersetzt „Klima-Helden“, sei der vorläufige Höhepunkt, meint er selbst.

Wie die einzelnen Klima-Helden im Film, könnten es auch die Menschen im Landkreis Nienburg angehen, meint Franziska Materne, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur: „Das ist auch unser Konzept. Jeder kann sich einbringen, ob jung, ob alt, mit seinen Möglichkeiten.“ Der Film sei motivierend und zeige nicht nur den erhobenen Zeigefinger.

Die Agentur selbst wolle Ansprechpartner vor Ort sein bei allen Anliegen von energetischer Sanierung bis zum Energieverbrauch oder Ideen rund um den Klimaschutz.

Aufgrund der großen Nachfrage sollten Plätze für die Premierenveranstaltung am besten online reserviert werden sollten unter https://kinotickets.online/nienburg-filmpalast

Zum Artikel

Erstellt:
16. Februar 2019, 19:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.