Das Bild aus dem Mai zeigt Heike Albers-Germer (vorn links) bei ihrer Präsenzfortbildung zum „Indian Balance Nature“ bei der „Deutschen Akademie für Waldbaden und Gesundheit“ in St. Martin in der Pfalz.  Fotos: Albers-Germer

Das Bild aus dem Mai zeigt Heike Albers-Germer (vorn links) bei ihrer Präsenzfortbildung zum „Indian Balance Nature“ bei der „Deutschen Akademie für Waldbaden und Gesundheit“ in St. Martin in der Pfalz. Fotos: Albers-Germer

Stöckse 15.06.2021 Von Matthias Brosch

Jetzt Anmelden zum Benefiz-Waldbaden in Stöckse

Heike Albers-Germer beteiligt sich an bundesweitem Aktionstag zur Sommersonnenwende am 21. Juni

Am Montag, 21. Juni, ist in Europa der längste Tag des Jahres. In Deutschland finden aus Anlass der Sommersonnenwende fast 80 Aktionen zum Waldbaden statt – eine davon im Landkreis Nienburg: Heike Albers-Germer lädt am 21. Juni nach Stöckse.

Am Giebichenstein wird mit dem „Indian Balance Nature“ eine spezielle Form des Waldbadens angeboten, in der indianisches Wissen mit forschungsbasierter Naturtherapie verbunden wird. Heike Albers-Germer ist nach eigener Aussage eine der Ersten, die sich dafür weltweit als Kursleiterin schulen ließ. In einer weiteren Fortbildung in diesem Jahr wurde sie zur Natur-Resilienz-Trainerin.

Der Bedeutung des Waldes bewusst werden

„Ich finde an der Benefizveranstaltung ,Deutschland geht Waldbaden’ besonders toll, dass sich viele Menschen an dem Tag der Wichtigkeit des Waldes bewusst werden und ihn zugleich zum Abbau von Stress nutzen“, sagt Heike Albers-Germer, die Diplom-Sozialpädagogin ist und hauptberuflich die Selbsthilfe-Kontaktstelle KIBIS des Paritätischen Nienburg leitet. Nachdem es im Vorjahr 14 Aktionen gab, versechsfachte sich die Zahl zu diesem Sommer beinahe.

Jetzt Anmelden zum Benefiz-Waldbaden in Stöckse

Waldbaden ist ein fernöstlicher Trend aus Japan, wo die medizinische Wirkung seit den 1980er-Jahren als gesichert gilt. Die Zeit in der Natur entspanne nicht nur, sondern verbessere gleichzeitig die Leistungsfähigkeit des Immunsystems – das gelte unabhängig von der Jahreszeit. Es geht darum, alle Sinne zu aktivieren, in sie einzutauchen und den Alltag hinter sich zu lassen.

Erlöse gehen zu 100 Prozent an Schutzgemeinschaft deutscher Wald

Die Erlöse von „Deutschland geht Waldbaden“ werden der „Schutzgemeinschaft deutscher Wald“ (SDW) im jeweiligen Bundesland gespendet. Heike Albers-Germer freut sich, dass sie für ihre coronakonforme Veranstaltung am 21. Juni von 18.30 bis 20.30 Uhr das Okay vom Gesundheitsamt des Landkreises bekam. Anmeldungen sind seit ein paar Tagen möglich und willkommen.

Die Waldbaden-Benefizveranstaltung am 21. Juni findet am Giebichenstein statt

Die Waldbaden-Benefizveranstaltung am 21. Juni findet am Giebichenstein statt

Anfragen und Anmeldungen sind möglich per E-Mail an h.albers1@gmx.de oder unter Telefon (01 62) 9 28 86 14. Den Anmeldebogen gibt es auf der Homepage des Hofs am Krähenmoor. Neben dem klassischen Waldbaden, der achtsamen Entspannung im Wald, werden Elemente aus dem „Indian Balance“, bewegte Körper- und Atemübungen, die indigenes Heilwissen mit der modernen Bewegungslehre kombinieren, angeboten. Der Teilnahmebetrag beträgt 25 Euro pro Person und fließt zu einhundert Prozent an die Schutzgemeinschaft deutscher Wald Niedersachsen.

Mehr im Internet unter: www.deutschland-geht-waldbaden.de, www.hof-am-kraehenmoor.jimdofree.com

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juni 2021, 18:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.