Als die Feuerwehr eine Chefin bekommt, hat das Lotterleben ein Ende: die Mitwirkenden der SSG Rohrsen auf einen Blick. Foto: SSG Rohrsen

Als die Feuerwehr eine Chefin bekommt, hat das Lotterleben ein Ende: die Mitwirkenden der SSG Rohrsen auf einen Blick. Foto: SSG Rohrsen

Rohrsen 29.12.2019 Von Die Harke

Jetzt hat das Lotterleben ein Ende

SSG Rohrsen spielt am 5. Januar zum ersten Mal „De Grillvereen un ehr rodet Auto“

Die Spielerinnen und Spieler der Sing- und Spielgemeinschaft (SSG) Rohrsen unter der Leitung von Annegret Galitz üben seit Anfang September die plattdeutsche Komödie „De Grillvereen un ehr rodet Auto“ von Carsten Löggering ein. Mit von der Partie sind Hans-Willi Auhage, Klaus-Dieter Berner, Vera Dreppenstedt, Kira-Marleen Mielke, Andree Schäfer, Heike Stünkel-Mielke, Torben Prigge und Ingrid Voigts.

Zum Inhalt: Die freiwillige Ortsfeuerwehr besteht nach dem Tod ihres Brandmeisters nur noch aus drei Mitgliedern. „Scheißegal“ ist die Haltung der Männer, denn jeder Einzelne ist stolz auf die Wehr. Dass die Drei, außer Bier trinken und grillen, nichts zustande bekommen, juckt niemanden. Der Schlendrian ist an der Tagesordnung. Erst als sich der Kreisbrandmeister dem Lotterleben annimmt, hat der Spaß ein Ende.

Dieser ernennt eine bis dahin unbekannte Frau als Ortsbrandmeisterin. Eine Frau! Ein Kulturschock für die Männer! Nicht nur, dass die Neue Bier und Grillfleisch scheut wie der Teufel das Weihwasser, nein, die neue Chefin krempelt den Sauhaufen fortan auch noch gehörig um.

Weitere Frauen treten der Feuerwehr bei, und die „alte Garde“ bekommt mehr und mehr das Wasser abgegraben. Damit nicht genug, die Männer müssen ihr Können bei einer internen Feuerwehrolympiade unter Beweis stellen. Zwischen den neuen und alten Mitgliedern beginnt ein ungleicher Geschlechterkampf, der für die Männer zur ernsten Zerreißprobe wird.

Premiere ist in der Aula in der Grundschule Heemsen, am Sonntag, dem 5. Januar, um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen., weitere Vorstellungen sind am Sonntag, dem 12. Januar, um 10 Uhr mit Frühstück und am Sonntag, dem 2. Februar, um 12 Uhr mit Schnitzelessen.

Anmeldungen nimmt Hans-Willi Auhage unter 05024-472 entgegen. Er stellt auch gern einen Geschenkgutschein aus.
Wer jedoch lieber die Vorstellung im Nienburger Theater am Sonnabend, dem 18. Januar, um 20 Uhr erleben möchte, der bekommt die Karten im Stadtkontor am Kirchplatz, Telefon 05021-87356 oder 05021-87264.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2019, 13:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.