Gepflanzt wurde die Robinie im Frühjahr, jetzt erhielt sie mit vereinten Kräften das Bestimmungsschild. Foto: Kita Zauberland

Gepflanzt wurde die Robinie im Frühjahr, jetzt erhielt sie mit vereinten Kräften das Bestimmungsschild. Foto: Kita Zauberland

Uchte 20.07.2020 Von Die Harke

Jetzt hat die Robinie ein Schild

Weiteren Baum in Kooperation am Uchter Landschaftssee gepflanzt

Wie schon in den vergangenen Jahren sollte am „Tag des Baumes“ eine gemeinsame Pflanzaktion stattfinden. Da in diesem Jahr vieles anders ist, fand diese nur in kleiner Runde statt. Der „Baum des Jahres 2020“ ist die Robinie und wurde im Frühjahr am Landschaftssee in Uchte gepflanzt.

Aber in diesen Tagen war es soweit und die Kinder des Kindergartens „Zauberland“ machten sich mit ihren Erzieherinnen auf den Weg. Gemeinsam mit Vertretern des Sportfischereivereins, Harald Beetz, Frank Kannegieser, dem Förster Wilfried Bodtke und Samtgemeindebürgermeister Reinhard Schmale wurde das Bestimmungsschild aufgestellt.

Viel Wissenswertes über die Robinie, auch Scheinakazie genannt, berichtete Wilfried Bodtke. Der Baum stammt ursprünglich aus Nordamerika und findet gerade in der heutigen Zeit mehr Beachtung, da er mit Trockenheit und Klimaveränderungen gut zurechtkommt. Als einziger Baum kann die Robinie sich mithilfe von Knöllchenbakterien an den Wurzeln Stickstoff aus der Luft entnehmen und dem Boden zuführen. Das besonders harte Holz wird gern für Zaunpfähle und für Spielgeräte auf Kinderspielplätzen genutzt. Die langen weißen Blüten sind eine Augenweide und ein Fest für die Bienen. Dies wussten auch schon die Kinder zu berichten und schmückten den Baum mit ihren selbst gebastelten Bienen. Auch eine Kostprobe vom Akazienhonig verwöhnte die Gaumen alle Beteiligten.

In den kommenden Jahren wird eine reiche Baumblüte hoffentlich viele Bienen anlocken. Mit viel Eifer versorgten die Krippenkinder den Baum mit dem mitgebrachten Wasser.

Nach getaner Arbeit sprach der Samtgemeindebürgermeister Reinhard Schmale allen beteiligten Institutionen seinen Dank für diese gelungene Aktion aus. Er erinnerte an die Entstehung des Erholungsgebietes am Landschaftssee, bei der sich der damalige Samtgemeindedirektor Dieter Sprado für eine große Baumartenvielfalt einsetzte.

Die Pflege und Bewirtschaftung des Erholungsgebietes am Landschaftssee übernimmt seit Jahren der Sportfischereiverein und bildet somit eine Win-win-Situation für die Gemeinde und den Verein.

Reinhard Schmale dankt für die Baumspende und hofft, dass auf dem großen Areal noch viele weitere Bäume in Kooperation gepflanzt werden. Er richtete seinen Dank auch an das Kindergartenteam. Dem Kindergarten ist es immer ein wichtiges Anliegen, bei Kindern ein Bewusstsein für die Natur zu entwickeln.

Denn: „Was der Mensch schätzt, das schützt er auch.“ Stellvertretend für das „Zauberland“ waren dabei: Christa Meyer, Anke Tubbesing, Ramona Stark, Petra Förtmann und einige Kinder aus der Hasen- und Eichhörnchengruppe.

Kinder, Eltern und weitere Besucher können jetzt bei einem Spaziergang am Landschaftssee den mittlerweile schon den dritten „Baum des Jahres“ bestaunen.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juli 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.