18.05.2014

Jetzt ist Abo-Zeit

Neue Broschüre des Nienburger Theaters erhältlich / Neun Abonnements sind im Angebot

Nienburg. In diesen Tagen haben die rund 2400 Abonnentinnen und Abonnenten mit der neuen Programmbroschüre Post vom Nienburger Theater bekommen. Und in der kommenden Spielzeit 2014/2015 werden zahlreiche äußerst attraktive Stücke angeboten. Insgesamt neun thematisch abgestimmte Abo-Reihen werden auch in diesem Jahr wieder offeriert - somit ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer anspruchsvolles Schauspiel bevorzugt, liegt bei der Wahl des Abo 2 genau richtig.

Aufwendiges Musiktheater wird beispielsweise im Abo 7 geboten. Im Abo 9 kommen Seniorinnen und Senioren voll auf ihre Kosten. In diesem Abonnement starten alle Aufführungen immer um 15 Uhr.

Selbstverständlich gibt es in der kommenden Spielzeit auch wieder zwei plattdeutsche Abos (5 und 6) sowie die Sonntagsbühne (Abo 8 - jeweils um 16 Uhr), die Neue Bühne (Abo 4) mit vorwiegend aktuellen Bühnenadaptionen, den Theatermix (Abo 1) und das Abo 3 mit Klassikern, Literaturinszenierungen und Musik.

Theaterleiter Wolfgang Lange erklärt: „In diesem Jahr haben wir mit dem ‚Poetenpack‘ und den Theatergastspielen Fürth auch zwei neue Theater in unserer Programm aufgenommen.“ Besonders erfolgreiche und beliebte Stücke werden erneut gezeigt wie beispielsweise „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ (Abo 3) oder „Machos auf Eis“ (Abo 4). Zudem bietet das Theater für Niedersachsen in der kommenden Saison hochkarätiges Musiktheater an.

Auf einige Highlights möchte Wolfgang Lange insbesondere aufmerksam machen. Im Abo 2 ist das Schauspiel „Schnee“ nach dem Roman des Literaturnobelpreisträgers Orhan Pamuk zu sehen. „Das ist ein sehr aktuelles Stück, auf das wir schon sehr gespannt sind“, stellt der Theaterleiter heraus. Zeitgenössische Unterhaltung wird ebenfalls mit den Stücken „Patrick 1,5“ (Abo 4) oder „Auf ein Neues“ (Abo 1) geboten.

Des Weiteren freuen sich die Theaterverantwortlichen darüber, dem Publikum im Abo 2 die Premiere des Schauspiels „Der letzte Vorhang“ mit Suzanne von Borsody präsentieren zu können. Historischer Stoff wird mit dem Schauspiel „Die Päpstin“ nach dem Roman von Donna W. Cross im Abo 4 geboten. „Eine großartige und sehr anspruchsvolle Show“ - das verspricht Wolfgang Lange im Hinblick auf den Auftritt des Damen-Klassik-Quartetts „Salut Salon“ im Abo 7.

Mit dem Abo-Ausweis sichern sich Theaterfreunde ihren festen Sitzplatz, ihr eigenes abwechslungsreiches Programm sowie große finanzielle Vorteile beim Kartenkauf. Veranstaltungsleiter Jörg Meyer betont: „Trotz gestiegener Kosten bleiben die Preise auf dem Niveau des Vorjahres.“ Ein Beispiel: Eine Karte für die Operngala „Viva Verdi“ (Abo 7) kostet zwischen 24 und 30 Euro im Einzelverkauf. Abonnenten zahlen im Durchschnitt pro Stück und Karte zwischen maximal 16 und 27 Euro.

Neben der Möglichkeit, innerhalb des gesamten Abo-Angebotes zwei Veranstaltungen frei zu tauschen, gibt es einen weiteren Vorteil: Abonnenten bekommen einen Rabatt für alle weiteren Veranstaltungen. Zudem bietet das Nienburger Theater Schnupper-Abos und Abonnements zum Verschenken an. Noch bis zum 28. Mai können Stammabonnenten ihren Abo-Bestellschein einreichen. Natürlich können auch Abonnements neu gebucht und verlängert werden an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4, 31582 Nienburg/Weser, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, E-Mail unter theaterkasse@nienburg.de.

Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 13 Uhr. Zusätzliche Öffnungszeiten sind an den Samstagen des Monats Mai von 9 bis 12 Uhr, zudem können Termine auch telefonisch vereinbart werden.

Der freie Kartenverkauf beginnt am Sonnabend, 14. Juni, ab 9 Uhr im Stadtkontor. DH

Zum Artikel

Erstellt:
18. Mai 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.