Zurzeit steht nur eine Wartehalle zur Verfügung.

Zurzeit steht nur eine Wartehalle zur Verfügung.

26.10.2014

Jetzt werden die Fundamente gerichtet

Bisher gesperrte Buswartehallen an der Marienstraße sollen mit Ende der Ferien wieder zur Verfügung stehen

Nienburg. Monatelang waren sie gesperrt, seit Montag sind sie ganz von der Bildfläche verschwunden – die beiden Buswartehallen an der Marienstraße, die wegen der Bauarbeiten auf dem ehemaligen Bollmanns-Gelände in Schieflage geraten waren. Abgebaut wurden die Häuschen aber nur, um den Fahrgästen – in erster Linie Schüler – mit Ende der Herbstferien wieder zur Verfügung zu stehen. „Wir nutzen die beiden schulfreien Wochen, um die Fundamente wieder in Ordnung zu bringen und die Wartehallen anschließend sofort wieder aufzustellen“, versichert Michael Pohl von der Verwaltung der Stadt Nienburg im Gespräch mit der Harke am Sonntag.

Wie seinerzeit berichtet, waren die Fundamente von zwei der drei Wartehallen abgesackt, als die Gründungarbeiten für den zweiten Bauabschnitt der Wohnanlage „Wohnen am Stadtpark“ begannen. Dass der Verursacher für die entstehenden Kosten aufkommt, versteht sich laut Michael Pohl von selbst.

Angefahren wird die Bushaltestelle an der Marienstraße mit ihren insgesamt drei Wartehallen von den Linien 5, 6, 10, 17, 18, 20, 21, 40, 42, 50, 51, 60 und 126.

. eha

Zum Artikel

Erstellt:
26. Oktober 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.