Unbekannte haben mit Nägeln präparierte Holzstück im Wald ausgelegt. Auch im Erdreich verankerte Wurzeln wurden mit spitzen Schrauben und Nägeln präpariert. Foto: Harke

Unbekannte haben mit Nägeln präparierte Holzstück im Wald ausgelegt. Auch im Erdreich verankerte Wurzeln wurden mit spitzen Schrauben und Nägeln präpariert. Foto: Harke

Steimbke 29.04.2021 Von Sebastian Schwake

Spaziergängerin tritt im Wald auf präparierte Wurzel

Frau zieht sich Verletzungen zu

Eine Spaziergängerin ist am Mittwochmorgen auf eine präparierte Wurzel in einem Waldstück entlang des Sonnenborsteler Kirchweges zwischen Steimbke und Sonnenborstel getreten und hat sich am Fuß verletzt. Die Frau hat am Donnerstag Anzeige erstattet. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Körperverletzung.

Die 26-jährige Frau aus Rethem war mit einer Bekannten und ihren Hunden im Wald spazieren, als sie in den Nagel trat. Die Polizei, die zunächst mitgeteilt hatte, dass es sich um eine Joggerin gehandelt habe, bittet Waldnutzer im Waldstück rechts und links entlang des Sonnenborsteler Kirchweges aktuell um besondere Vorsicht. Bislang unbekannte Personen haben auf mehreren Waldwegen mehrere aus dem Boden herausragende Wurzeln mit Nägeln präpariert und auch Äste mit Nägeln ausgestattet und ausgelegt (DIE HARKE berichtete).


Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch weitere präparierte Wurzeln und Äste im Waldgebiet befinden.
Polizeipressesprecherin Andrea Kempin

Weil das Areal im Einzugsgebiet des Rodewalder Wolfsrudels liegt, ermittelt der Staatsschutz. Bereits am Montag war Anzeige erstattet worden, nachdem ein Mountainbikefahrer über Nägel fuhr und seine Reifen zerstört wurden. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch weitere präparierte Wurzeln und Äste im Waldgebiet befinden“, sagt Nienburgs Polizeipressesprecherin Andrea Kempin.

Weitere Maßnahmen, möglicherweise auch mit externen Kräften, sind aktuell in Planung. Zeugen, die Angaben zu den Verursachern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg unter Telefon (0 50 21) 9 77 80 zu melden.

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2021, 11:59 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.