04.08.2013

Johannisplatz darf wieder privat genutzt werden

Gemeinderat hat Verbot aufgehoben

VON Horst Achtermann

Hassel. Der Johannisplatz mit Backhaus und Grillhütte in Hassel war ein beliebter Platz, um dort private Feste zu feiern. Jedoch aufgrund von kleineren Zwischenfällen, die gehäuft in den Jahren 2011/2012 als vor allem als Ruhestörungen auftraten, stand der Platz für die Nutzung von Privatpersonen seit zwölf Monaten nicht mehr zur Verfügung. Nur Vereine, offizielle Organisationen und Institutionen konnten den Platz nutzen. „Viele Hassler Bürger haben in der letzten Zeit ihr Bedauern zum Ausdruck gebracht, dass der Johannisplatz nicht mehr privat genutzt werden kann“, teilt Heiko Lange, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Hassel, mit. Der Gemeinderat hat sich dieses Themas angenommen und will nun mittels neuer Nutzungsbestimmungen die künftigen Nutzer zu einem vernünftigen Umgang mit der Liegenschaft motivieren.

Die Nutzung auch durch Hassler Privatpersonen und auch weiter für Vereine, offizielle Organisationen und Institutionen, ist ab dem 1. August wieder vorgesehen.

In den Nutzungsbestimmungen ist unter anderem nicht erlaubt, Zelte aufzustellen, und die Veranstaltung darf keinen kommerziellen Charakter verfolgen. Es soll keine Konkurrenz zu lokalen Anbietern entstehen.

Heiko Lange weist zudem darauf hin, dass ab 22.30 Uhr eine moderate Geräuschkulisse gefordert ist. Der Gemeinderat möchte gerade in Bezug auf den Feierlärm an die Toleranz der Anwohner appellieren, mit Verständnis zu reagieren. „Wir haben einen so schönen, für die Hassler Bürger geschaffenen Platz, der für viele nutzbar sein sollte“.

Für die Terminvergabe stehen Bürgermeister Günter Kesebom und seine beiden Stellvertreter Heiko Lange und Jens Braun zur Verfügung.

Zum Artikel

Erstellt:
4. August 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.