Jan-Lorenz Woitas bei der Arbeit: Mit dem Kompass legt er Fahrgassen in die Wälder. Landesforsten/Rainer Städing

Jan-Lorenz Woitas bei der Arbeit: Mit dem Kompass legt er Fahrgassen in die Wälder. Landesforsten/Rainer Städing

Südkreis/Schneeren 18.12.2018 Von Die Harke

Jüngster Meister in Niedersachsens Wald

Neuer Forstwirtschaftsmeister im Forstamt Nienburg kommt aus Schneeren: Jan-Lorenz Woitas (25)

Seit einem Jahr ist Jan-Lorenz Woitas als Forstwirtschaftsmeister in den Wäldern des Forstamtes Nienburg zur Unterstützung der dortigen Förster unterwegs. „Der 25-jährige ist wahrscheinlich der jüngste Meister in den Niedersächsischen Landesforsten“, teilt die Behörde mit. „Das selbständige Arbeiten im Wald ist toll und jeder Tag gestaltet sich anders“, begeistert sich Woitas für seine neue Tätigkeit. So ist er mit dem Markieren von Waldbeständen, dem Einsatz von Forstunternehmen und der Vertretung der Kollegen bei Krankheit und Urlaub gut beschäftigt. Dazu leistet er Unterstützung in der Ausbildung oder verstärkt seine Kollegen beim Holzeinschlag.

Auch Verkehrssicherung an den zahlreichen Straßen und Wegen in den Wäldern des Forstamtes oder die Mitorganisation im Jagdbetrieb gehören zu seinen Aufgaben. „Ich glaube, meine Sicht auf die Arbeit im Wald hat sich geändert. Die Bedeutung einer guten Arbeitsvorbereitung ist mir klarer geworden und mein Verantwortungsgefühl hat zugenommen“, so Woitas, der seine Meisterausbildung im vorigen Jahr bei Magdeburg und bei Seesen am Harz zusammen mit sieben anderen niedersächsischen Kollegen absolvierte.

„Schon früh war es mein Traum im Forst zu arbeiten. Schul-Praktika im Grinderwald haben mich darin bestärkt“, so der 25-Jährige, der in Schneeren bei Mardorf zu Hause ist und seine Ausbildung zum Forstwirt im Revier Harbergen absolvierte. Gleich nach der Ausbildung wurde Woitas von den Landesforsten übernommen und arbeitete drei Jahre in der Försterei Krähe (Nienburg).

2017 bot sich für ihn die Möglichkeit, den nur alle zwei Jahre stattfindenden Meisterkurs zu besuchen, den Woitas vor einem Jahr im Dezember 2017 erfolgreich abschloss. Neben der Arbeit im Forstamtsbereich warten auch landesweite Aufgaben auf den jungen Meister. So hat Woitas im Sommer sechs Wochen im Weserbergland bei der Bewältigung der Sturmschäden und der Borkenkäfer-Kalamität geholfen und im neuen Jahr wird er zum Gefahrgut-Beauftragten für die Landesforsten fortgebildet.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.