Nienburg 03.10.2017 Von Die Harke

Jugendrat beschließt Öffentlichkeitskonzept

Am vergangenen Donnerstag tagte der Jugendrat der Stadt Nienburg zum dritten Mal nach seiner Wahl. Auf der Tagesordnung stand neben den Berichten der Jugendratsmitglieder aus den Fachausschüssen der Stadt die Beratung über die künftige Öffentlichkeitsarbeit des Jugendrates. Ein Arbeitskreis, bestehend aus gewählten und beratenden Mitgliedern des Jugendrates, hatte im Vorfeld einen Rahmenplan erarbeitet und in der Sitzung vorgestellt. Dieser sieht die Unterhaltung der Jugendratshomepage, die Erstellung einer Facebookseite, den Kontakt zu den Medienvertretern, die Herausgabe einer Infobroschüre und die Durchführung von Diskussionsforen mit Jugendlichen vor. „Wir haben uns ein sehr breites Programm vorgenommen“, so Jugendratsvorsitzender [DATENBANK=5281]Oliver Maas[/DATENBANK] (Junge Union), dies sei aber auch notwendig, um die Aufmerksamkeit der Jugendlichen zu gewinnen. Besonders wichtig ist den Mitgliedern des Jugendrates die Durchführung der Diskussionsforen. „Wir wollen dabei das ,Townhall-Prinzip‘ ausprobieren, damit sich Jugendliche aktiv an den Foren beteiligen und ein Bewusstsein für kommunalpolitische Dinge bekommen“, erklärt Oliver Maas. Das Konzept wurde von den Mitgliedern einstimmig angenommen. Des Weiteren beschloss der Jugendrat die Einrichtung eines Arbeitskreises, der ein Projekt zur Förderung der Schwimmfähigkeit von unter Zehnjährigen erarbeiten soll.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.