Annika Fichtner, Roberta Haasner, Jule Rüter und Theresa Stein (von links) freuen sich über die Quali zu den deutschen Meisterschaften. Rüter

Annika Fichtner, Roberta Haasner, Jule Rüter und Theresa Stein (von links) freuen sich über die Quali zu den deutschen Meisterschaften. Rüter

Leichtathletik 23.05.2017 Von Die Harke

Jule Rüter fährt zur „Deutschen“

Leichtathletik: Die Holtorferin nutzt ihre Chance in der Staffel über 4x400-Meter

Nach einer starken und mit Bestleistungen gespickten Wintersaison startete die Holtorferin [DATENBANK=1126]Jule Rüter[/DATENBANK] in Diensten von [DATENBANK=4326]Werder Bremen[/DATENBANK] aufgrund einer Verletzung verspätet und nicht optimal in die Leichtathtletik-Sommersaison. Dennoch gab‘s jetzt die tolle Nachricht: Mit ihrer Werder-Staffel qualifizierte sie sich für die „Deutschen“. Rüters geschwächter Fuß lässt im Grunde noch keine extremen Sprungbelastungen zu. Der Anruf von Werder Bremen vor drei Wochen kam ihr daher nicht ungelegen. Die Trainer hatten sich überlegt, dass sie doch die 4x400 Meter-Staffel der U18 unterstützen könnte. Jule klärte das mit ihrem Trainer und auch ihren Physiotherapeuten ab und konzentrierte sich speziell auf den Sprint.

„Das ist eure letzte Chance, die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften zu erreichen”, waren die aufmunternden Worte des Trainers kurz vor dem Wettkampf in Misburg. Rüter ist diese Strecke vorher noch nie angegangen und war daher gleichermaßen nervös und gespannt. Das Team hatte in dieser Staffelzusammensetzung vorher noch nicht trainiert – umso erstaunlicher war die Endzeit von 4:06 Minuten. Damit war die Qualifikation für die „Deutsche“ in den Altersklassen U20 und U23 perfekt. Ende Juni findet die deutsche Meisterschaft in Leverkusen statt.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.