Annika Büsching DH

Annika Büsching DH

Landkreis 09.12.2018 Von Annika Büsching

Junge Forscher unterstützen

Guten Tag

Nicht weniger als „Schlüsselqualifikationen für das 21. Jahrhundert“ wollen die Veranstalter der Lego-League Kindern und Jugendlichen zwischen neun und 16 Jahren vermitteln. Ein Regionalentscheid dieses Roboter-, Forschungs- und Bildungswettbewerbs fand am vergangenen Sonnabend in Stolzenau statt (siehe auch Bericht auf Seite 19). Zum dritten und sicher nicht letzten Mal, wenn es nach Studiendirektor Christian Möller geht, der mit seiner AG vier Monate lang auf das überregionale Kräftemessen hingearbeitet hat. Die Lego-League hat sich am Gymnasium Stolzenau etabliert, die internationalen Veranstalter haben den Südkreis als potenziellen Ausrichter für Hauptrunden im Visier.

Allein: Möller fehlt es nicht nur an helfenden Händen, sondern auch an finanzieller Unterstützung. Die Ausstattung der AG und die Ausrichtung von Wettbewerben sind kostspielig. Neben Spieltischen müssen je nach Thema jährliche wechselnde Spielfelder und Aufbauten beschafft werden. Für die Zuschauer, die den selbstgebauten und -programmierten Robotern nicht zu nahe kommen sollen, wird das prestigeträchtige „Robot Game“ auf Leinwand übertragen, dazu bedarf es mindestens einer Kamera pro Spielfeld.

Der Schulförderverein kann und soll das nicht dauerhaft stemmen, sagt Möller, der stattdessen hofft, Unternehmen aus der Region fürs Sponsoring gewinnen zu können. So viel sei über den Fachkräftemangel, gerade in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, zu lesen. „Und wo gibt es besseren MINT-Nachwuchs als hier?“, fragt der Lehrer.

Wer die jungen Roboterforscher des Gymnasiums Stolzenau unterstützen möchte, erreicht Christian Möller per E-Mail an christian.moeller@gym-stolz.de.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.