Junge Leute bringen sich ein

Junge Leute bringen sich ein

Was ist positiv am Leben auf dem Land, und was müsste verbessert werden? Auch damit beschäftigten sich die jungen Leute, die in Klausur gingen. House of Life Steyerberg

Nach den ersten zwei erfolgreichen Arbeitstreffen in diesem Jahr in Steyerberg und Hoya reisten jetzt 31 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahren zum Jugendbildungszentrum auf den Bückeberg in Obernkirchen. Dort trafen sie sich zur gemeinsamen Klausurtagung zum Projekt „Leben auf dem Land – Politische Bildung in der Offenen Jugendarbeit“. Ein Wochenende lang beschäftigten sich die jungen Leute unter der Überschrift „Jeder hat eine Meinung und das ist gut so“ mit Themen wie Mobbing, Schule, Liebe, Medien und Freundschaft. Auch wurden die bisherigen Projektbesuche in Steyerberg und in Hoya reflektiert und der Fortgang des Projektes für 2019 besprochen.

In einer Einheit mit Susanne Hanzlick wurde das Thema Partizipation beleuchtet. Was bedeutet dieses schwierige Wort, und für welche Themen möchte ich mich einsetzen? Was ist im Landkreis Nienburg aus Sicht der jungen Menschen verbesserungswürdig? Dringlichste Anliegen waren der ÖPNV/Busse, Mobbing an Schulen sowie Sicherheit. Diese Themen bilden die Grundlage für die nächsten Arbeitstreffen.

Das vom Arbeitskreis Offene Jugendarbeit auf Kreisebene konzipierte Projekt „Leben auf dem Land – Politische Bildung in der Offenen Jugendarbeit“ hat zum Ziel, Jugendliche für politische Themen zu interessieren. Entwickelt und umgesetzt wird dieses Projekt von den Jugendzentren und -häusern aus Heemsen, Hoya, Langendamm, Loccum, Steyerberg und Stolzenau/Leese sowie den Fachdienst Jugendarbeit und Sport des Landkreises Nienburg.