Die Jungschar Wietzen musste in diesem Jahr ihr beliebtes Zeltlager „corona-konform“ gestalten. Fotos: Jungschar Wietzen

Die Jungschar Wietzen musste in diesem Jahr ihr beliebtes Zeltlager „corona-konform“ gestalten. Fotos: Jungschar Wietzen

Wietzen 01.09.2020 Von Die Harke

„Jungschar rockt die Wiese“

Ferienprogramm in Wietzen fand in diesem Jahr „corona-konform“ statt

Unter dem Motto „Jungschar rockt die Wiese“ hat in Wietzen in der letzten Woche der Sommerferien ein Ferienprogramm der Jungschar stattgefunden. Statt des jährlichen Zeltlagers haben knapp 40 Kinder und Jugendliche ein viertägiges, corona-konformes Programm nachmittags bis abends auf einer Wiese direkt hinter dem Gemeindehaus der Kirchengemeinde genossen.

Durch die vier Tage begleitete die Gruppe das Thema „Du bist genug“. An den verschiedenen Tagen wurde dazu anhand biblischer Geschichten über Erwartungen, Vergleiche, Scheitern und Wertschätzung gesprochen. Am letzten Tag lernten alle in einer Abschlussandacht die kleine Hummel Bommel kennen, die zeigte, dass es nur Mut braucht, um fliegen zu können.

Spiele wurden mit viel Abstand veranstaltet.

Spiele wurden mit viel Abstand veranstaltet.

Auf dem Programm standen neben dem Thema auch zahlreiche Spiele und Aktionen. Direkt am ersten Tag konnten verschiedene Projekte ausprobiert werden: Es wurden Freundschaftsarmbänder geknüpft, Spiegel bemalt, Gesellschaftsspiele gespielt und Insektenhotels gebaut.

Am Dienstag wurde es dann sportlich: Ein spannendes Schlagballturnier stand auf dem Plan.

Am Mittwoch gab es zur Begrüßung Flugzeuggeräusche auf dem Platz, denn es war Mottotag und die Wiese wurde kurzerhand zum Frankfurter Flughafen. Von da aus ging es in kleinen Forschergruppen in verschiedene Staaten, um diese zu erkunden. Abends wurde dann in einem Quiz das auf der Reise gesammelte Wissen abgefragt.

Jungschar-Zeltlager auf der Wiese hinter dem Gemeindehaus.

Jungschar-Zeltlager auf der Wiese hinter dem Gemeindehaus.

Am letzten Tag gab es eine Olympiade mit Spielen, die Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Kleverness forderten. Abends war dann, statt eines Lagerfeuers wie an den Abenden zuvor, Kino angesagt. Mit großer Leinwand und kleinen bunten Tüten kam ein Hauch von Kinofeeling auf die Wiese.

Nach diesen vier Tagen hielten die Organisatoren nicht nur fest, dass jede und jeder Einzelne genug ist, sondern auch eine Wiese mit vielen netten Menschen genug ist und zum Ferienhighlight werden kann.

Zum Artikel

Erstellt:
1. September 2020, 17:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.