Sandra Da Vina macht am 12. September den Auftakt zum neuen Streaming-Abo des Nienburger Kulturwerks „Kabarett vom Sofa“. Foto: Marvin Ruppert

Sandra Da Vina macht am 12. September den Auftakt zum neuen Streaming-Abo des Nienburger Kulturwerks „Kabarett vom Sofa“. Foto: Marvin Ruppert

Nienburg 01.06.2020 Von Sabine Lüers-Grulke

Kabarett vom Sofa aus

Kulturwerk stellt Live-Streaming-Angebot vor / Auftakt mit Sandra Da Vina

Am 12. September beginnt das Herbst-Abo des Nienburger Kulturwerks. Sechs Kabarettisten, Poetry Slammer und Musiker werden mit ihren aktuellen Programmen ins Kulturwerk kommen.

Aufgrund von Corona gibt es zwei Besonderheiten: Erstens spielen die Künstler im Kulturwerk nur vor einem kleinen Publikum, damit die derzeit geltenden Abstandsregeln eingehalten werden können. Dies sind die so genannten Logenplätze, die zunächst den Kulturwerk-Mitgliedern vorbehalten sind.

Zweitens sind alle Kabarettveranstaltungen als Live-Stream direkt aus dem Kulturwerk im günstigen Dreier-Probeabo oder im Sechser-Abo erhältlich. Dieses Angebot heißt „Kabarett vom Sofa“.

„Das Tolle an unserem ‚Kabarett vom Sofa‘ ist, dass die Künstler ihre aktuellen Programme live spielen. Diese sind bislang weder im Fernsehen noch auf Youtube zu sehen. Man kann sie nur auf der Bühne erleben – oder eben ganz Corona-sicher mit unserem Streaming-Abo.“, berichtet Olga Suin de Boutemard, Geschäftsführerin des Nienburger Kulturwerks.

„Als wir mit unserer Idee an die Künstler herangetreten sind, waren die meisten überrascht, weil dieses kombinierte Modell aus Kleinstpublikum und Streaming für sie neu war. Aber alle waren dankbar dafür, eine verlässliche Möglichkeit zu bekommen, im Herbst aufzutreten.“

Der Startschuss für das digitale Streaming-Abo „Kabarett vom Sofa“ fällt am 12. September, wenn die Kabarettistin und Poetry-Slammerin Sandra Da Vina mit ihrem Programm „Da Vina takes it all“ vor dem Logenpublikum im Nienburger Kulturwerk auftritt. Sandra Da Vina hat alles: Humor, zwei, drei Probleme mit sich und der Welt und die richtigen Worte, um davon zu erzählen.

Da Vina legt den Finger in die Wunde. Und zieht ihn direkt wieder raus, weil das ziemlich unhygienisch ist. In ihren Geschichten geht es ums Durchhalten in einer Zeit, die verwirrt. Brüllend komisch, poetisch leise, verwirrend genial.

Am 2. Oktober kommt Nessi Tausendschön mit alten Krachern und neuen Nummern in ihrem Best-of-Programm „30 Jahre Zenit“. Seit 30 Jahren ist Nessi Tausendschön nicht von der Bühne zu bomben. 30 Jahre mondän kultiviertes Schabrackentum, geschmeidige Groß- und Kleinkunst, Verblüffungstanz, melancholische Zerknirschungslyrik und schöne Musik.

Wenn Nessi die Brüche des Lebens zelebriert, dann erwachen selbst die Seelenblinden im Publikum aus der distanzierten Erstarrung. Denn Nessi hat als Kabarettistin eine Zunge wie eine Reitpeitsche, als Sängerin aber eine Stimme wie ein Engel. Eine wunderbare Kombination.

Das Kabarett-Duo „Zu Zweit“ bringt am 31. Oktober das neueste Programm „Die wilde 13“ mit ins Kulturwerk. Tina Häussermann und Fabian Schläper sind seit 13 Jahren als Duo unterwegs und versprechen einen Abend für Menschen mit Lachverstand. Sie lassen die Stimmbänder schwingen und machen sich auf alles einen Reim. Ihre Songs und Geschichten haben immer die Kraft der zwei Herzen. Sie schießen nicht mit Stimmungskanonen auf Spatzenhirne, sondern treffen elegant mitten ins Humorzentrum.

Ein kabarettistischer Heimatabend mit Matthias Brodowy und Werner Momsen wartet am 6. November auf die Gäste des Kulturwerks. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein. Der eine südnorddeutscher Kabarettist und Musiker, der andere echte Hamburger Kodderschnauze und Klappmaulkomiker. Aber beide sind bekennende Nordlichter und bringen mit Stand up, Lesung, Musik und vor allem Schau- und Puppenspiel die endlose Weite des Nordens ganz nah. Und sonst? …Och! Zwei Nordlichter sprechen sich aus.

Die Sängerin und Pianistin Katie Freudenschuss kommt am 13. November ins Nienburger Kulturwerk. Inspiriert von einem Tagebuch, das auf mysteriöse Art und Weise in ihren Besitz geriet, kreiert sie in „Einfach Compli-Katie“ einen ebenso poetischen wie satirischen Abend über Liebe und Frauengold, Melania Trump, Kalenderweisheiten und Political Awareness.

Zum Abschluss des Herbst-Abos steht am 28. November Erwin Grosche auf dem Programm. In seinem Warmduscherreport Vol. 3 packt er noch einmal die Glanzstücke und Lieblingsszenen aus über vierzig Jahren Kabarettgeschichte aus. Das ist große Wortkunst und im besten Sinne des Wortes Kindertheater für Erwachsene.

Manchmal staunt man am Ende, warum diese ganz eigene Sicht der Dinge einem noch nicht selbst eingefallen ist, findet auch noch die schrägste Perspektive ganz normal und wundert sich über nichts mehr.

Die beiden Streaming-Abos des Kulturwerks enthalten folgende Veranstaltungen:

  • Dreier-Streaming-Abo „Kabarett vom Sofa zur Probe“:
  • Samstag, 12. September: Sandra Da Vina
  • Freitag, 2. Oktober: Nessi Tausendschön
  • Samstag, 31. Oktober: Zu Zweit
  • Sechser-Streaming-Abo „Kabarett vom Sofa“:
  • Alle Veranstaltungen aus dem 3er Abo plus:
  • Freitag, 6. November: Matthias Brodowy & Werner Momsen
  • Freitag, 13. November: Katie Freudenschuss
  • Samstag, 28. November: Erwin Grosche

Die Kosten liegen bei 19 Euro für das Dreier-Abo und 35 Euro für das Sechser-Abo. Die Links zu den „Kabarett vom Sofa“-Videos sind nach der Veranstaltung jeweils für 72 Stunden verfügbar. Als Bonus erhalten alle Streaming-Abonnenten Zugang zur ebenfalls im Nienburger Kulturwerk aufgezeichneten Show des Kabarettisten Matthias Ningel „Kann man davon leben?“. Diese war ursprünglich für März geplant und wurde auf den 24. Oktober verlegt.

Es geht den Organisatoren vor allem darum, Künstlern eine Auftritts- und Verdienstmöglichkeit zu bieten. Suin de Boutemard erklärt: „Wer sich Freunde aus einem zweiten Haushalt zum ‚Kabarett vom Sofa‘ einlädt, kann einen tollen, gemeinsamen Kabarettabend erleben. Da ist das Streaming-Abo geradezu ein Schnäppchen.

Die Streaming-Abos „Kabarett vom Sofa“ sind ab sofort per E-Mail an info@nienburger-kulturwerk.de oder unter Telefon (0 50 21) 92 25 80 erhältlich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter:

www.nienburger-kulturwerk.de

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juni 2020, 18:54 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.