Nikias Schmidetzki DH

Nikias Schmidetzki DH

Guten Tag 23.11.2018 Von Nikias Schmidetzki

Kabel gekappt, per App gewarnt

Im privaten Bereich verzichten mittlerweile viele auf ein Festnetztelefon, vor fünf Jahren gab es in Deutschland erstmals mehr Handys in den Haushalten als Festnetztelefone. Für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen ist das noch unvorstellbar. Gestern aber ging zeitweise nichts mehr. Die Kreisverwaltung etwa war am Vormittag telefonisch nicht erreichbar. Mitgeteilt hat sie das über ihre Homepage – und über die neue App BIWAPP. Seit einer Woche nutzt der Landkreis diese Möglichkeit (wir berichteten). Nach einer Testnachricht an jenem Freitag erreichte Nutzer gestern nun als erste „richtige“ Information für das Kreisgebiet ausgerechnet der Hinweis über den Festnetzausfall.

Bei Erdarbeiten am Morgen waren demnach wohl Telefonkabel beschädigt worden. Darüber hinaus, so stand es in der Meldung, waren weitere Einrichtungen in den Vorwahlgebieten 04 und 05 betroffen, darunter auch das Nienburger Krankenhaus. Die Notrufnummern 110 und 112 waren von der Störung aber nicht betroffen. Am späten Vormittag funktionierte anscheinend alles wieder. Zur Mittagszeit schickte die Kreisverwaltung die Entwarnung raus: „Die großflächige Festnetzstörung in den Vorwahlgebieten 04 und 05 ist behoben.“ Auch die Kreisverwaltung sei wieder erreichbar.

Weit über als 25.000 Endgeräte hatte die Meldung gestern erreicht, gab Landkreis-Pressesprecher Cord Steinbrecher an – das waren schon über 1.000 mehr als die erste Info eine Woche zuvor. Sie war kreisweit rausgegangen und hatte somit sicher auch Menschen in angrenzenden Bereichen erreicht.

Zum Artikel

Erstellt:
23. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.