In Erichshagen-Wölpe und in Holtorf wird der Schmutzwasserkanal saniert. Foto: Heckmann

In Erichshagen-Wölpe und in Holtorf wird der Schmutzwasserkanal saniert. Foto: Heckmann

Erichshagen-Wölpe 06.10.2020 Von Die Harke

Kanalsanierung in Holtorf und Erichshagen beginnt

Die Sanierung des gesamten Kanalnetzes soll vier bis fünf Jahre dauern und wird rund 3,5 Millionen Euro kosten

Der Wasserverband An der Führse beginnt mit der Sanierung des Schmutzwasserkanals in Erichshagen und Holtorf. Nach den Worten von Projektleiter Martin Kretschmer geht der Wasserverband dabei – wie bei ähnlichen Sanierungsvorhaben in anderen Orten – nicht straßenweise, sondern nach Dringlichkeit vor. Baubeginn ist voraussichtlich in der zweiten Oktoberwoche.

Die Sanierung des gesamten Kanalnetzes soll vier bis fünf Jahre dauern und wird rund 3,5 Millionen Euro kosten, sagt Martin Kretschmer. „Für den jetzt beginnenden ersten Abschnitt haben wir sechs Monate veranschlagt. Kostenschätzung: rund 800.000 Euro.“ Saniert werden in diesem ersten Schritt vor allem die stärker beschädigten Stellen des Kanals in beiden Ortslagen sowie der Bereich Celler Straße, damit die Arbeiten vor der geplanten Fahrbahnerneuerung abgeschlossen sind.

Grundlage der Sanierung ist eine von einem dafür beauftragten Unternehmen durchgeführte TV-Untersuchung. Dazu fährt eine ferngesteuerte Kamera die Kanäle ab und filmt sie. Die Aufnahmen werden analysiert und liefern konkrete Informationen über den Zustand unter der Erde.

Ergebnis: Allein bezogen auf den ersten Sanierungsabschnitt seien in Holtorf und Erichshagen 117 Bereiche oder Einzelpunkte entdeckt worden, bei denen Maßnahmen erforderlich sind. Martin Kretschmer: „Wo es möglich ist, soll die Kanalisation in geschlossener Bauweise saniert werden – also ohne, dass dafür Straße oder Gehweg aufgerissen werden müssen. Dabei werden beispielsweise in Schächten undichte Fugen abgedichtet und Beschichtungen aufgebracht.“ An 50 der besagten 117 Stellen lasse sich eine offene Bauweise aber nicht vermeiden. „Da geht es zum Beispiel um Arbeiten an Hauptkanälen oder Anschlussleitungen.“

In diesen Fällen sei mit halbseitigen Sperrungen zu rechnen. „Die Verkehrsbehinderungen werden sich aber in Grenzen halten“, versichert Kretschmer. Betroffene Anwohner würden rechtzeitig informiert.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2020, 07:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.