Handball 07.02.2019 Von Die Harke, Von Tobias Kordges, Von Michael Vetter

Kann Mittelweser nachlegen?

Handball: Die HSG-Männer treffen im Derby auf Bruchhausen-Vilsen – die Frauen reisen nach Bremen

Landesklasse

HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf – HSG Mittelweser/Eystrup (Sa., 17.15 Uhr, Hinspiel 33:28)

Nachdem die Handballer der HSG Mittelweser/Eystrup im vergangenen Spiel den letzten Platz der Landesklasse verließen, gilt es nun, im Kampf gegen den Abstieg erneut zu punkten. Der Gegner, die HSG aus dem nahen Vilsen, steht aktuell mit 10:14 Punkten auf dem neunten Platz und somit noch in Schlagdistanz.

Da beide Mannschaften vom Verletzungspech verfolgt sind, bleibt noch offen, welche Spieler auf der Platte stehen werden. Davon, dass es ein spannendes Spiel wird, ist auch Trainer Michael Ender überzeugt. Er vermutet: „Die Frage wird sein, wer noch Personal nachlegen kann oder den Aderlass besser verkraftet. An Motivation wird es sicher keinem mangeln.“

Frauen-Landesklasse

SG HC Bremen/Hastedt – HSG Mittelweser/Eystrup (So, 14.30 Uhr)

Die erste Auswärtsaufgabe im neuen Kalenderjahr führt die Handballerinnen der HSG Mittelweser/Eystrup nach Bremen zum Landesligaabsteiger HC Bremen/Hastedt. Die Gastgeberinnen galten vor der Saison als ein heißer Meisterschaftsanwärter, doch nachdem sie im Hinspiel die Punkte nachträglich am grünen Tisch durch den Einsatz einer nicht spielberechtigten Spielerin abgeben mussten, verloren sie auch in der Meisterschaft den Faden und haben aktuell nur einen Pluspunkt (8:14) mehr auf dem Konto als die Nordkreislerinnen. Knackpunkt: Die Mannschaft der HSG Mittelweser verlor bislang alle ihre Auswärtspartien und hat die bekannten Personalsorgen wieder zurück: Fünf Spielerinnen werden am Sonntag nicht mit dabei sein. Trainer Michael Vetter formuliert: „Wenn wir die Klasse halten wollen, müssen wir auch mal auf fremden Terrain punkten.“

Frauen-Regionsoberliga

MTV Großenheidorn II – HSG Nienburg II (So, 17 Uhr, Hinspiel 19:21)

Bei der Zweitvertretung der HSG Nienburg kommt Derbystimmung auf. Die Handballerinnen haben als Tabellenzweiter drei Zähler mehr auf dem Konto als der Gast vom Steinhuder-Meer. Um Spitzenreiter Barsinghausen auf den Fersen zu bleiben und gleichzeitig den Relegationsplatz zu verteidigen, wäre ein Sieg gegen den Verfolger von enormer Bedeutung.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Februar 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.