Manon Garms DH

Manon Garms DH

11.07.2012 Von Manon Garms

Kastration von Streunerkatzen

Große Freude

Tierschützer dürften sich freuen: Der Kreistag Diepholz hat für eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht von Streunerkatzen gestimmt, die am 1. Oktober in Kraft treten soll. Die Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ hatte im Vorfeld Gespräche mit der Diepholzer Gemeinde Stuhr sowie dem zuständigen Veterinäramt geführt. Mit Kastrationsaktionen und Öffentlichkeitsarbeit will die Organisation die Kastrationspflicht unterstützen.

„Wir freuen uns sehr über das neue Gebot. Mit der Kastrations- und Kennzeichnungspflicht ist den Katzen am besten geholfen“, sagt Projektleiterin Sandra Hönisch. „In Bonn, Bremen und Osnabrück ist die Kastration von Streunerkatzen schon seit längerem verpflichtend. In diesen Städten sieht man deutlich, wie effektiv das Kastrieren, Kennzeichnen und Registrieren frei laufender Katzen die unkontrollierte Vermehrung der Tiere stoppt.“

Wenn andere Städte gute Erfahrungen damit gemacht haben, hat die Entscheidung des Diepholzer Kreistages durchaus Vorbildcharakter – auch für den Landkreis Nienburg. Manon Garms

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juli 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.