Hoya 17.04.2019 Von Die Harke

Katharinenmarkt als Kulturerbe?

Verein denkt über Eintrag in Verzeichnis „Sharing Heritage“ nach / Katharinenmarkt am 21. und 22. September

Kürzlich trafen sich die Mitglieder des Katharinenmarktes Hoya, um die Weichen für das neue Marktjahr zu stellen. Die Versammlung war mit über 40 Mitgliedern sehr gut besucht. Den weitaus größeren Teil nahm der Tagesordnungspunkt „Katharinenmarkt“ in Anspruch. Mit mehr als drei Dutzend Standbetreibern und Akteuren soll am 21. und 22. September wieder in Hoya die mittelalterliche Welt rund um die Martinskirche und im Bürgerpark gestaltet werden. Neue Tänze seien einstudiert worden, und am Improvisationstheater, das gerade in Hoya im Spiel mit den Hoyaer Bürgern und Darstellern gefragt sei, wurde kräftig gefeilt. Die Erweiterung der Heerlager einer weiteren Bereicherung durch einen höheren Kulturanteil und die Einbindung der Fläche rund um die Martinskirche wurden diskutiert und als richtungsweisend empfohlen.

Ein weiteres Thema waren die Reisen von Vereinsmitgliedern zu europäischen Festen wie dem Mastroquirato in Lanciano (Italien) und die Reise einer Tanzgruppe nach Vannes (Frankreich) zum Fêtes Historiques. In den Niederlanden waren die Akteure in Bourtang beim „Vestingsspektaulum“ zu Gast. Präsidentin Elke Osterhaus berichtete vom Besuch des Festes „Bodas de Isabel“ (Spanien), Hans Fabian Schimmelpfennig vom Besuch in Carthagena (Spanien) von „Carthagineses y Romanos“. Auch für Hoya sei weiterhin angedacht, einmal eine europäische Künstlerformation einzuladen, um den Katharinenmarkt international zu bereichern.

Besonders erfreut war Johannes Faget über die Ausarbeitung des Vereines „Ars Vivendi“ zu einer Bewerbung zum UNESCO-Kulturerbe. Die Einreichung des Antrags soll im Herbst in Bremen erfolgen, „Arge Historica und die CEFMH befürworten diese Bewerbung“, sagte Elke Osterhaus, und verweist auf die von der CEFMH organisierte, in Florenz durchgeführte Kulturkonferenz, wo auch ein Vortrag zum UNESCO-Kulturerbe zu hören gewesen sei.

Für den Katharinenmarkt Hoya schlug Faget die Möglichkeit eines Eintrags in das Verzeichnis „Sharing Heritage“ des Nationalkomitees für Denkmalschutz vor, die „Cultural Heritage“-Präsentation werde fortgeführt, und Hoya habe hier viel zu bieten.

Zum Artikel

Erstellt:
17. April 2019, 04:46 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.