Vatertagstouren fallen aus, weil Treffen nur noch mit einer haushaltsfremden Person erlaubt sind. Foto: Ingo Bartussek - stock.adobe.com

Vatertagstouren fallen aus, weil Treffen nur noch mit einer haushaltsfremden Person erlaubt sind. Foto: Ingo Bartussek - stock.adobe.com

Landkreis 11.05.2021 Von Holger Lachnit

Kein Mensch braucht den „Vatertag“

Welch ein vermaledeiter Samstag: Am 8. Mai schoss der offizielle Inzidenzwert für den Landkreis Nienburg des Robert-Koch-Instituts auf über 100. Zuvor hatte er drei Tage darunter gelegen. Und er lag auch am Sonntag und Montag darunter.

Hätte es diesen einen Tageswert nicht gegeben, wäre der Landkreis Nienburg ab morgen nicht mehr von der „Bundes-Notbremse“ betroffen. Dann dürfte bei uns beispielsweise die Außengastronomie wieder öffnen. Und das Einkaufen in den nicht systemrelevanten Geschäften oder der Friseurbesuch wären ohne Termin möglich.

Doch was nützen alle Konjunktive – in der Realität sieht es nun einmal anders aus: Wir werden frühestens am kommenden Mittwoch Lockerungen spüren. Denn das Bundesgesetz sieht vor, dass der Coronawert an fünf Werktagen unter 100 liegen muss. Am übernächsten Werktag dann sind die Beschränkungen vorbei. In Sachen Coronalockerungen passt der Feiertag am Donnerstag also gar nicht ins Konzept.

Eigentlich brauchen wir den Himmelfahrtstag in diesem Jahr auch nicht: Vatertagstouren fallen aus, weil Treffen nur noch mit einer haushaltsfremden Person erlaubt sind. Und ohnehin müssen alle wieder zeitig zu Hause sein, da ja noch immer die Ausgangssperre gilt.

Jetzt heißt es also Daumen drücken, dass der Inzidenzwert weiterhin unter 100 bleibt. Denn wenn die 100er-Marke auch nur an einem einzigen Tag überschritten wird, beginnt der Fünf-Tage-Countdown von Neuem ¨– und zwar bei Null.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2021, 07:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.