19.05.2013

Keine Zeugnisse, sondern Entwicklungsberichte

Tag der offenen Tür bei der Freien Schule Mittelweser in Stolzenau war gut besucht

Stolzenau. Die Freie Schule Mittelweser in Stolzenau veranstaltete kürzlich einen Tag der offenen Tür. Zahlreiche Gäste nahmen die Gelegenheit wahr, sich über das reformpädagogische Angebot der Schule zu informieren. Bei Führungen durch das Schulgebäude konnten sie die Fachräume der Schule wie z.B. den Matheraum, den Naturwissenschaftsraum, den Werkraum und die Stammgruppenräume der Primaria (Klassen 1 bis 3) und der Sekundaria (Klassen 4 bis 6) besichtigen. Den Gästen fiel besonders die Materialvielfalt auf, die in den Räumlichkeiten vorhanden ist.

In einem Vortrag erläuterte die Vorsitzende des Vereins „Selbstbestimmt Lernen e.V., der Trägerverein der Schule, das pädagogische Konzept der Schule. Das Konzept orientiert sich an den Erkenntnissen der Reformpädagogen Maria Montessori und Rebeca und Mauricio Wild und den lerntheoretischen Erkenntnissen der Neurobiologie. Die Schule besteht aus einem Grundschul- und einem Sekundarstufenzweig. Im laufenden Schuljahr besuchen Kinder bis zur 6. Klasse die Schule in zwei altersgemischten Gruppen: Primaria (Klassen 1 bis 3), Sekundaria (Klassen 4 bis 6). Die Schule wird aufgebaut bis zur 10. Klasse, sodass die Möglichkeit besteht, einen Haupt- oder Realschulabschluss zu erwerben. Die Vorsitzende berichtete, dass an der Schule jedes Kind seine Lerninhalte selbst bestimmen kann. Auch wie lange es an dem Lerninhalt arbeiten will, mit wem und in welchem Tempo entscheidet das Kind. Anstelle herkömmlicher Zeugnisse gibt es Entwicklungsberichte, die auf die individuelle Lernentwicklung des Kindes eingehen. Ein Sitzenbleiben gibt es an der Schule nicht.

Im Anschluss des Vortrags wies die Vorsitzende darauf hin, dass es noch möglich ist, Kinder für das kommende Schuljahr an der Schule anzumelden.

Das von den Eltern der Schule organisierte Kuchenbüffet fand regen Zuspruch und gab den Gästen Gelegenheit sich bei Kaffee und Kuchen über das Gesehene und Gehörte auszutauschen.

Am Ende der Veranstaltung freuten sich die Pädagogen und Eltern der Schule über die zahlreichen Gäste und interessanten Gespräche an diesem Tag der offenen Tür der Freien Schule Mittelweser.

„Wir haben uns über die gute Resonanz sehr gefreut und konnten in zahlreichen Gesprächen Fragen beantworten und Auskunft über unserer pädagogisches Konzept geben, berichtete das Schulleitungsteam Birgit Schrader und Andreas Bischoff. DH

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.