Christian Wolf (links) und Horst Janson (rechts) sind hier noch mit Hans-Jürgen Bäumler zu sehen. Am 6. November wird dessen Rolle von Max Schautzer gespielt. LaRocca

Christian Wolf (links) und Horst Janson (rechts) sind hier noch mit Hans-Jürgen Bäumler zu sehen. Am 6. November wird dessen Rolle von Max Schautzer gespielt. LaRocca

Nienburg 18.10.2017 Von Die Harke

„Kerle im Herbst“ sind begehrt

Komödie mit Horst Janson, Christian Wolf und Max Schautzer ist fast ausverkauft

Die beliebten Schauspieler Horst Janson, Christian Wolf und Max Schautzer stehen am Montag, 6. November, um 20 Uhr als „Kerle im Herbst“ gemeinsam auf der Bühne des Nienburger [DATENBANK=3566]Theaters auf dem Hornwerk[/DATENBANK]. Für dieses Stück gibt nur noch wenige freie Plätze, Interessenten sollten sich also sputen. Mit Ende 70 haben sich drei rüstige Rentner in einer Villa auf Mallorca niedergelassen und verbringen den Herbst des Lebens mit ihrer Lieblingsbeschäftigung, mit Streiten. Das verbale Kräftemessen erreicht täglich neue Höhepunkte und mündet meist in Erinnerungen an bessere Tage. Natürlich sind sie immer noch die tollsten Kerle. Rolf trotzt dabei dem natürlichen Verfall mit sportlichen Höchstleistungen, während Manfred und Wolfgang lieber in ihren Liegestühlen faulenzen, bewacht von der jungen Haushälterin Dani, die ihnen den Cholesterinspiegel vorhält, Diätfutter serviert und in Kürze ein Kind erwartet.

Eines Tages kommt ein Brief in die graumelierte Dreier-WG geflattert: Karin, eine alte Schulfreundin, kündigt ihren Besuch an. Das Männertrio gerät in hellste Aufregung. Karin, das war doch dieses hübsche zarte Wesen mit den langen Beinen und dem schönen ... Oh Gott, Karin ist ja jetzt auch schon 78! Sie ist mittlerweile Witwe, seitdem sich damals die Wege trennten, war man nur in Briefkontakt. Deshalb ahnen die drei Herzensbrecher auch nicht, warum Karin sie ausgerechnet jetzt auf Mallorca besuchen kommt. Und keiner will glauben, dass sie alle drei etwas gemeinsam haben.

Als Erster rückt Rolf damit heraus: Ja, er war ein toller Kerl damals und Karin konnte ihm nicht widerstehen ... Doch er war nicht der Einzige: Auch Manfred war mal jung und auf der Suche nach Erfahrungen für seine spätere Ehe, und selbst Wolfgang hatte Zeiten, in denen er das weibliche Geschlecht noch nicht verachtete und herauszufinden versuchte, wo er hingehört. Aber wo bleibt Karin? An ihrer Stelle kommt ein nächster Brief – und dann noch einer. Und spätestens jetzt wird klar, dass da noch große Überraschungen auf die drei zukommen ...

Karten sind erhältlich an der [DATENBANK=784]Theaterkasse im Stadtkontor[/DATENBANK], Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 is 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.