Kim Kardashian, US-amerikanische Schauspielerin, nimmt an den Creative Arts Emmy Awards im Microsoft Theater teil. (zu dpa: "Kampf gegen Falschnachrichten: Kardashian geht in Instagram-Streik") (Wiederholung mit verändertem Bildausschnitt). Foto: Willy Sanjuan/Invision/AP/dpa

Kim Kardashian, US-amerikanische Schauspielerin, nimmt an den Creative Arts Emmy Awards im Microsoft Theater teil. (zu dpa: "Kampf gegen Falschnachrichten: Kardashian geht in Instagram-Streik") (Wiederholung mit verändertem Bildausschnitt). Foto: Willy Sanjuan/Invision/AP/dpa

Oklahoma City 28.11.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Kim Kardashian besuchte zum Tode Verurteilten

Mit einem Besuch bei dem zum Tode verurteilten US-Amerikaner Julius Jones hat TV-Star Kim Kardashian (40) Berichten zufolge die Kampagne von dessen Angehörigen unterstützt.

Kardashian, die sich schon länger für eine Justizreform einsetzt, traf Jones einem lokalen Ableger des Senders ABC zufolge im Todestrakt im US-Bundesstaat Oklahoma. Der Mann war vor über 20 Jahren für die Tötung eines Geschäftsmanns verurteilt worden und beteuert bis heute seine Unschuld.

Das Promi-Portal „TMZ“ berichtete, Kardashians Besuch habe bereits einigen Einfluss gezeigt: Die Internetseite für Jones habe ihre Zugriffsdaten verzehnfacht, auch erreichten die Organisatoren und den zuständigen Ausschuss zur Begnadigung von Verurteilten „Tausende E-Mails“. Zuletzt hatte bereits eine Dokumentation die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Jones' Fall gelenkt.

© dpa-infocom, dpa:201128-99-496918/2

Internetseite der Kampagne

ABC-Bericht

TMZ-Artikel

Zum Artikel

Erstellt:
28. November 2020, 14:48 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.