Samtgemeinde Uchte 17.02.2017 Von Die Harke

Kinder für Missbrauch sensibilisieren

Schulen in Samtgemeinde Uchte profitieren

„Mein Körper gehört mir“ – das ist der Titel eines dreiteiligen interaktiven Präventionsprogrammes für Kinder der dritten und vierten Klassen. Derzeit spielt die theaterpädagogische Werkstatt an den Grundschulen der Samtgemeinde Uchte. „Die Lehrkräfte, die Schüler, aber auch die Eltern sind von diesem Präventionsprogramm auch nach Jahren begeistert“, heißt es von den Grundschulen. In der Programmbeschreibung heißt es: „Wenn wir ein Ja-Gefühl haben, können wir ‚Ja!‘ sagen, wenn wir ein Nein-Gefühl haben, können wir ‚Nein!‘ sagen. Wir können anderen sagen, wie wir uns fühlen, wenn wir berührt werden.“ Seit 1994 ist die theaterpädagogische Werkstatt mit ihrem Präventionsprogramm gegen sexuelle Gewalt an den Schulen im Bundesgebiet zu Gast. Mittlerweile sind in Deutschland mehr als 70 Spielerpaare in den dritten und vierten Klassen im mobilen Einsatz. Dort zeigen sie die interaktiven Spielszenen an drei Vormittagen für jeweils eine Schulstunde.

Das Thema sexueller Missbrauch wird den Schülern kindgerecht nahe gebracht. Die einzelnen Teile des Programms widmen sich unter anderem den Themen Ja- und Nein-Gefühle, sexueller Missbrauch durch Fremde und durch Täter aus dem Nahbereich der Kinder. Trotz der ernsthaften Inhalte wird dennoch viel gelacht, gesungen und über die von den beiden Darstellern gespielten Szenen diskutiert. Den Kindern wird sensibel erklärt, was sexueller Missbrauch ist. Sie werden aufgefordert, ihren Gefühlen zu trauen und sie erfahren, dass jeder das Recht hat, „Nein!“ zu sagen, wenn eine Berührung für sie unangenehm ist oder wenn ein anderer persönliche Grenzen überschreitet.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.