Im Sulinger Autokino fanden 100 Autos Platz. Foto: Suhr

Im Sulinger Autokino fanden 100 Autos Platz. Foto: Suhr

Landkreis 06.06.2020 Von Holger Lachnit

Kinoleinwand gestohlen

Guten Tag

Der „Filmpalast am Hafen“ in Nienburg und der „Filmhof“ in Hoya haben es schwer. Sie gehören zu den wenigen Firmen im Landkreis, die wegen der Corona-Pandemie nicht öffnen dürfen.

Und das nur, weil sie das Pech haben, dass sie in Niedersachsen liegen. Denn bis auf Bremen haben alle anderen Bundesländer inzwischen wieder eine Öffnung der Kinos erlaubt.

Nienburgs Kinobetreiber Holger Glandorf spricht im Bericht auf Seite 21 offen über die wirtschaftlichen Folgen dieser Entscheidung. Dabei macht er deutlich, dass von einem auf den anderen Tag sämtliche Einnahmen weggebrochen sind. Gleichzeitig müssten aber die Bankkredite für das Millionenprojekt „Filmpalast am Hafen“ weiter bedient werden. Hinzu kommt, dass die Kosten für Versicherungen, Grundsteuer und Strom weiter anfallen.

Und wäre das alles nicht schon schlimm genug, erreichte DIE HARKE gestern folgende Polizeimeldung: „Am frühen Freitagmorgen zwischen 4 und 4.15 Uhr begaben sich unbekannte Täter auf das Informa-Gelände in Sulingen, wo das Sulinger Autokino stattfindet.

Die auf dem Gelände vorhandene aufblasbare Kinoleinwand im Wert von circa 16.000 Euro wurde entwendet. Die Leinwand ist circa acht Meter hoch und fünf Meter breit. Hinweise bitte an die Polizei in Sulingen unter der Rufnummer (0 42 71) 94 90.“ Damit hat Holger Glandorfs Projekt „Sulinger Autokino“ ein vorzeitiges Ende gefunden.

Bitte unterstützen Sie die heimischen Kinos, wenn diese wieder öffnen dürfen. Vor allem aber: Bitte bleiben Sie gesund!

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juni 2020, 04:14 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.