Arne Hildebrandt DH

Arne Hildebrandt DH

Nienburg 21.02.2017 Von Arne Hildebrandt

Kippen im Wald entsorgt

Der Estorfer Claus Litzbarski kann es nicht fassen. Und nicht nur er. „Viele Estorfer ärgern sich über einen Raucher, der seine Kippen einfach in den Wald wirft“, weiß er. Der Raucher qualmt nicht etwa seine Zigaretten beim Spazierengehen und wirft dann seine Kippen weg. Nein, er sammelt seine Kippen, wickelt sie in Papier ein, steckt sie in Plastiktüten und wirft diese dann auf dem Waldweg und an Feldwegen weg.

„Das ist so abartig“, ärgert sich Litzbarski. „Jeder Raucher hat im Haus und im Garten einen Aschenbecher, in dem er seine Kippen sammelt“, schrieb Litzbarski der HARKE. „Aber dieser abartige Mensch entsorgt sie in Papier eingewickelt im Wald.“

Litzbarski fährt fast täglich mit dem Fahrrad ums Dorf, um seinen Hund auszuführen. Vergangenen Donnerstag hat er sich wieder über vier Tüten mit diesen eingewickelten übelriechenden Kippen geärgert. „Was ist das nur für ein Raucher, der diese Schweinerei schon Jahre betreibt? Es hat doch jeder eine Mülltonne, in der die Kippen entsorgt werden können. Was veranlasst ihn, mit seinen Kippen die Natur zu verschandeln? Die Tüten liegen immer am Wegesrand. Will er, dass die gefunden werden?“, fragt Litzbarski. Er hofft, dass der Raucher diese Zeilen ließt und sich ernsthaft Gedanken über sein Verhalten macht.

Was Litzbarski außerdem ärgert: Auch lagen vier Säcke mit Müll an einer Hecke des Feldweges. „Was sind dass bloß für Menschen, die ihren Müll einfach auf diese Art entsorgen?, fragt sich nicht nur Litzbarski.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.