Das Tief „Kirsten“ soll am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von 70 bis 100 Stundenkilometern über uns brausen. Foto: by-studio - stock.adobe.com

Das Tief „Kirsten“ soll am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von 70 bis 100 Stundenkilometern über uns brausen. Foto: by-studio - stock.adobe.com

Landkreis 26.08.2020 Von Holger Lachnit

„Kirsten“ kommt

Am Mittwoch soll der erste Herbststurm des Jahres über Norddeutschland ziehen – auch wenn für die Meteorologen der Herbst erst am 1. September beginnt: Das Tief „Kirsten“ soll nach Mitteilung von wetteronline.de mit Windgeschwindigkeiten von 70 bis 100 Stundenkilometern über uns brausen.

Auch wenn das nicht nach einem sehr heftigen Sturm klinge und eine Böe von 7ß0 Stundenkilometern im Winter auch keine allzu großen Probleme mit sich bringen würde, sieht es jetzt im Sommer anders aus: „Die belaubten Bäume bieten dem Wind eine große Angriffsfläche und so einen großen Widerstand. Damit reichen Böen mit Tempo 70 bis 90 völlig aus, um große Äste abzubrechen oder ganze Bäume umzuwehen. Aber auch die durch das Fichtensterben vielerorts vertrockneten Nadelbäume lassen sich durch die Böen leicht umblasen“, erklärt Birgit Heck, Sprecherin von Wetteronline.

„Kirsten“ zieht von der Nordsee in Richtung Mittelgebirge. Bei uns im Flachland werden am Vormittag Böen von 60 bis 70 Stundenkilometern erwartet. Im Februar war Sturmtief „Sabine“ über Niedersachsen gefegt und hatte Schäden angerichtet.

Wahrscheinlich werden heute vor allem die Berufspendler in der Bahn mit bangen Blicken ’gen Himmel schauen: Immer wieder waren bei den vergangenen Stürmen Äste auf Oberleitungen gestürzt und hatten für Chaos im Bahnverkehr gesorgt.

Bitte halten Sie Abstand, damit Sie gesund bleiben.

Zum Artikel

Erstellt:
26. August 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.