30.06.2013

Kita wird Familienzentrum

Freitag Richtfest für die Erweiterung der „Arche Noah“ in Hoya

Hoya. Der Kindergarten „Arche Noah“ wird im Rahmen eines Betriebsführungsvertrages durch die ev.-luth. Kirchengemeinde Hoya geführt. Ziel des Kindergartens ist, diesen zu einem Familienzentrum zu entwickeln. „Zum ersten Familienzentrum im Landkreis Nienburg“, unterstreicht Leiterin Heike Teichmann. Auf ein offizielles Richtfest wird zwar verzichtet, aber im kleinen Rahmen wurde am Freitag der erreichte Stand der Baumaßnahme zum Anlass genommen, zu einem „Umtrunk“ zusammenzukommen.

Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer bedauerte in seinen Grußworten, dass der Eröffnungstermin 1. August wegen des langen Winters nicht eingehalten werden kann. „Anfang Januar 2014 werden wir das Familienzentrum mit seinem Netzwerk offiziell in Betrieb nehmen“, kündigte er an. Detlef Meyer bedankte sich bei Heike Teichmann und ihrem Team und den Handwerkern.

Mit diesem Familienzentrum werde für die Region ein Netzwerk geschaffen, das junge Familien auffängt, so der Hinweis von Pastor Andreas Ruh für die Kirchengemeinde Hoya.

Zuvor hatte Zimmerer Axel Hübner den Richtkranz auf dem Dach befestigt. „Wenn es dem Bauherrn gefällt, deckt ein und mauert aus“, so seine Aufforderung zum Weitermachen.

Mit Bockwurst, Bier und kurzen Getränken wurde noch fachlich „geklönt“, dem Anlass entsprechend.

Bauherr des knapp 5000 Quadratmeter großen Neubaus ist die Samtgemeinde Grafschaft Hoya. Konzipiert von Michael Klein aus Marklohe, mit Kosten in Höhe von rund einer Million Euro. Nach Abzug der finanziellen Förderung aus verschiedenen Töpfen verbleiben für die Samtgemeinde Grafschaft Hoya an Eigenmitteln noch rund 564 000 Euro.

„Wir werden hier ein soziales Netzwerk aufbauen, mit Familienberatung und Unterstützung“, so Heike Teichmann, und ergänzte: „Die Familien der Kinder in der ‚Arche Noah‘ kommen zu 40 Prozent aus Familien mit Migrationshintergrund und zu 30 Prozent aus bildungsfernen Familien“. Eine zusätzliche Koordinationskraft, zuständig für die Organisation des Netzwerkes, wird das Team in der „Arche Noah“ künftig verstärken. an

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juni 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.