Besuch vom NDR: Lutz Bade (Anlagenverantwortlicher Kläranlage Lemke) mit dem Fernsehteam, August Lustfeld (Geschäftsführer des Kreisverbandes für Wasserwirtschaft) und Bianca Nitsch (Abwassermeisterin, von links). Kreisverband für Wasserwirtschaft

Besuch vom NDR: Lutz Bade (Anlagenverantwortlicher Kläranlage Lemke) mit dem Fernsehteam, August Lustfeld (Geschäftsführer des Kreisverbandes für Wasserwirtschaft) und Bianca Nitsch (Abwassermeisterin, von links). Kreisverband für Wasserwirtschaft

Nienburg 21.03.2017 Von Die Harke

Kläranlage Lemke Mittwoch im Fernsehen

„Tag des Wassers“: Der NDR informiert sich beim Kreisverband über Mikroplastik

Das Umweltbundesamt warnt vor Risiken für Umwelt und Gewässer durch die Verwendung von Plastikpartikeln unter anderem in Kosmetika. Ebenfalls im Fokus: Arzneimittelrückstände. Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) recherchiert zu dem Thema und besuchte dazu die Kläranlage Lemke. Der Beitrag wird am 22. März zum „Tag des Wassers“ gesendet. Um Informationen über praktische Auswirkungen von Mikroplastik und Arzneimittelrückständen im Wasser zu bekommen, hatte sich der NDR an den Wasserverbandstag gewandt. Der verwies auf den Kreisverband für Wasserwirtschaft: Der Kreisverband betreibe beziehungsweise betreue unter anderem sieben Kläranlagen und befasse sich bereits intensiv mit dem Thema. Geschäftsführer August Lustfeld ist außerdem Vizepräsident des Wasserverbandstages.

Das NDR-Team interessierte sich im Gespräch mit [DATENBANK=3436]Bianca Nitsch, beim Kreisverband zuständig für den Betrieb der Kläranlagen,[/DATENBANK] dem Lemker Anlagenverantwortlichen Lutz Bade und seinem Kollegen Andreas Bokelmann nicht nur für Mikroplastik und Arzneimittelrückstände, sondern auch für die Frage, wie sich die Anforderungen an Kläranlagentechnik und Schmutzwasserbeseitigung im Vergleich zu früheren Jahrzehnten entwickelt haben.

Mit Blick auf Mikroplastik warnen die Fachleute des Kreisverbands, selbst die Installation einer vierten Reinigungsstufe in Großkläranlagen sei nicht ausreichend und ginge zudem zu Lasten der Entsorger und damit der Bürgerinnen und Bürger. „Richtig sei, die Verantwortung konsequent den Verursachern zu übertragen – also denen, die Mikroplastik herstellen beziehungsweise einsetzen“, heißt es in einer Mitteilung des Kreisverband für Wasserwirtschaft.

Der NDR berichtet am 22. März ab 19.30 Uhr in der Sendung „Hallo Niedersachsen“ über den Besuch in Lemke.

Zum Artikel

Erstellt:
21. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.