Lars Reichows ironischer Unterton erinnert manchen an Harald Schmidt zu seinen besten Zeiten. Mario Andreya

Lars Reichows ironischer Unterton erinnert manchen an Harald Schmidt zu seinen besten Zeiten. Mario Andreya

Nienburg 14.12.2018 Von Die Harke

„Klaviator“ Lars Reichow kommt

„Es ist Zeit, alles zu geben, nichts zurückzuhalten“, meint der Kabarettist und Klaviator Lars Reichow. Am Samstag, 2. Februar 2019, um 20 Uhr kommt er mit seinem Programm „Wunschkonzert“ ins Nienburger Kulturwerk. Erst wenn das letzte Liebeslied erklungen ist, wenn die letzte Pointe das Zwerchfell erschüttert hat, wenn der letzte Ton verklungen und die letzte Silbe gesprochen, wenn alle Frauengeschichten gebeichtet, wenn alle Männer entlarvt, alle Haustiere vertont wurden, wenn alle Politiker fachgerecht zerlegt worden sind, wenn das letzte Wort gesprochen und der letzte Ton verklungen, dann werden wir sehen, dass kein Wunsch mehr offen geblieben ist – und kein Auge trocken.

Der vielfache Preisträger, Radio- und Fernsehmoderator zeigt die ganze Bandbreite seines künstlerischen Potenzials als Kabarettist, Comedian, Pianist und Sänger. Und er zeigt Haltung: Klare Worte gegen Nationalismus, Rassismus und ein Bekenntnis für ein weltoffenes Denken und Handeln. Ein unterhaltsamer und genussvoller Abend.

Eintritt: 19,50 Euro, ermäßigt 15 Euro. Reservierungen im Kulturwerk, Mindener Landstraße 20, unter Telefon (0 50 21) 92 25 80, per E-Mail an info@nienburger-kulturwerk.de.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.