Kleinbahnalltag wie in den 1950er Jahren erlebt

Kleinbahnalltag wie in den 1950er Jahren erlebt

Harald Kindermann (links) führte die Gästeführerinnen und Gästeführer durch die Hallen der Museums-Eisenbahn in Bruchhausen-Vilsen. Mittelweser-Touristik

Mehr als 90 größtenteils betriebsfähige Kleinbahn-Fahrzeuge gehören zur Sammlung des Deutschen Eisenbahn-Vereins in Bruchhausen-Vilsen. Die „Erste Museums-Eisenbahn Deutschlands“ feierte 2016 ihr 50-jähriges Bestehen. Das älteste deutsche Eisenbahn-Freilicht-Museum war jetzt Ziel des von der Mittelweser-Touristik initiierten Arbeitskreises zur Fortbildung der Gästeführerinnen und Gästeführer der Mittelweser-Region. Harald Kindermann führte die Gästeführer durch die Hallen der Museums-Eisenbahn. Die ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder des DEV führen ihren Gästen den Betrieb einer Kleinbahn vor, wie er vor der Jahrhundertwende 1900 bis etwa 1950 in vielen Regionen Deutschlands zum Alltag gehörte.

Jeden Samstag und Sonntag von Mai bis Oktober geht es von Bruchhausen-Vilsen über Heiligenberg nach Asendorf und zurück. „Die Mitglieder des Arbeitskreises zeigten sich von der Museums-Eisenbahn begeistert“, sagte Sven Joskowiak von der Mittelweser-Touristik, „regelmäßig bieten wir Exkursionen und Fortbildungsveranstaltungen in der Mittelweser-Region an, um den Gästeführerinnen und Gästeführern Weiterbildungsmöglichkeiten zu bieten“.