Kleine und Döding geehrt

Kleine und Döding geehrt

Die beförderten und gehrten Kameraden mit dem Gemeindebrandmeister Gerhard Bremermann, der Bürgermeisterin Annegret Trampe und dem Ortsbrandmeister Günter Schulz (v.li.). Foto: Dröge

Gespräche bezüglich einer Nachfolgersuche laufen, doch zunächst hat die Feuerwehr Essern ihren Ortsbrandmeister Günter Schulz für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt. Er wurde auf der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Heidmann/Dummeyer wiedergewählt.

Derzeit besteht die Ortswehr Essern aus 44 Männern und vier Frauen in der Einsatzabteilung, 117 fördernden Mitgliedern und 13 Kameraden in der Altersabteilung. Schulz berichtete von zehn Einsätzen im abgelaufenen Jahr: ein Gebäudebrand, zwei Zimmerbrände, sechs Flächenbrände und eine Alarmübung. Auch habe die Wehr an Übungen und Lehrgängen teilgenommen und sich bei Veranstaltungen engagiert. Höhepunkt des Jahres war der „Historische Dienst“. Hierzu wurde das ehemalige Löschfahrzeug aus Essen abgeholt, wo es zurzeit als Werbefahrzeug genutzt wird, und dann eine alte Einsatzstelle angefahren.

Die Wettbewerbsgruppe sicherte sich beim Leistungsvergleich in Woltringhausen und auch beim internationalen Leistungsvergleich in Diepenau jeweils den ersten Platz. Einige Kameraden sind bei der Kreiseinheit „Technische Einsatzleitung“ und dem Ersten Zug der Kreisbereitschaft Süd aktiv. Im vergangenen Jahr wurden für die Esserner Wehr ein neues Notstromaggregat, ein Zeltanhänger und ein Dachkasten für das TSF-W beschafft.