Der Trinity Boys Choir ist im Herbst auf Deutschlandtournee. Am Sonntag, 21. Oktober, werden Mitglieder des Londoner Chores, einer der weltweit besten Knabenchöre, auf ihrer Deutschlandtournee in Loccum Station machen. Trinity Boys Choir Eight

Der Trinity Boys Choir ist im Herbst auf Deutschlandtournee. Am Sonntag, 21. Oktober, werden Mitglieder des Londoner Chores, einer der weltweit besten Knabenchöre, auf ihrer Deutschlandtournee in Loccum Station machen. Trinity Boys Choir Eight

Loccum 13.10.2018 Von Die Harke

Knabenchor trifft Handglocken

Konzert des „Trinity Boys Choir Eight“ am Sonntag, 21. Oktober, in Loccum

Der Trinity Boys Choir ist im Herbst auf Deutschlandtournee. Am Sonntag, 21. Oktober, werden Mitglieder des Londoner Chores, einer der weltweit besten Knabenchöre, auf ihrer Deutschlandtournee in Loccum Station machen. In der Klosterkirche werden sie gemeinsam mit dem Handglockenchor Wiedensahl auftreten.

Die beiden Ensembles des Chores, „Cirrus Voices“ und „Trinity Boys Choir Eight“, konzertieren gemeinsam mit dem Handglockenchor. Auf dem Programm mit dem Namen „Solstitium“ stehen sakrale Chorwerke von Tallis, Ludford, Weir, Britten, Sumsion und Lack. Die musikalische Leitung des Konzerts hat David Swinson. Lewis Brito-Babapulle begleitet die beiden Ensembles an der Orgel. Auch im morgendlichen Gottesdienst werden die Sänger aus London auftreten.

„Trinity Boys Choir Eight“ ist ein kleines Vokalistenensemble, bestehend aus acht jungen Spezialisten für Renaissancemusik, und wurde 2016 gegründet. Das Debüt folgte 2017 beim Utrecht Festival. „Cirrus Voices“ sind ehemalige Knaben des Chores und inzwischen professionelle Tenöre und Bässe mit eigenen Solistenkarrieren.

Der Name des Programms „Solstitium“ steht für die Sonnenwende des Jahres und feiert mit seinen ausgewählten Stücken den Lauf zwischen dem längsten Tag im Sommer und dem kürzesten Tag im Winter. Dazwischen liegen zweimal im Jahr die Tage „Equinox“, an denen Dunkelheit und Helligkeit gleich lange dauern.

Innerhalb des zeitlichen Bogens eines Jahreszyklus orientiert sich das sakrale Programm jedoch auch am liturgischen Zyklus eines Kirchenjahres. Die Verbindung der beiden Zyklen gelingt treffend durch ein Werk aus dem Zyklus „To the tallow and the wick“ des zeitgenössischen Komponisten Graham Lack, mit dem der Bezug zu dem Fest Maria Lichtmess hergestellt wird. Sein „Candlemas“ erforscht heidnische und religiöse Vorstellungen rund um das Fest, das genau mittig zwischen Wintersonnenwende und Tagundnachtgleiche im Frühjahr fällt.

Aus „Missa Dominica“, dem anspruchsvollen polyphonen Werk des Komponisten Nicholas Ludford (ca. 1485 bis ca. 1557) werden unter anderem das Kyrie, die Sequentia und das Agnus Dei zu hören sein. Der Trinity Boys Choir hat diese dreistimmige Messe (für zwei Knaben- und eine Männerstimme) letztes Jahr unter der Leitung von David Swinson auf CD (Rondeau Horizon) eingespielt und veröffentlicht.

Der Trinity Boys Choir feierte in der Saison 2016/2017 sein 50-jähriges Jubiläum. Die Standardbesetzung des Chores umfasst 24 junge Sänger. Das Repertoire des Ensembles ist oftmals dreistimmig (Sopran, Sopran und Alt).

Zum Artikel

Erstellt:
13. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.