Torsby 16.02.2019 Von Die Harke

Knacker feiert Debüt in Schweden

Erster Lauf der Junior-Rallye-Weltmeisterschaft findet für den Siedenburger auf Schnee statt

Motorsportler Nico Knacker aus Siedenburg feiert an diesem Wochenende sein Debüt in der Junior-Rallye-Weltmeisterschaft, das erste Rennen wird rund um das schwedische Torsby ausgetragen. Die Rallye Schweden ist der erste von fünf Läufen der FIA Junior-Rallye-Weltmeisterschaft (JWRC). Dort werden Knacker und Braun nicht nur ihr Debüt auf der ganz großen Bühne des Rallyesports feiern, sondern auch erstmalig eine reine Schneerallye bestreiten.

Nico Knacker und Tobias Braun bestritten im Vorfeld ausgiebige Testfahrten, um sich optimal auf ihre erste Rallye in Schwedens Schnee vorzubereiten. „Es liegen arbeitsintensive Wochen hinter uns, die den Start in der JWRC überhaupt erst ermöglicht haben. Umso mehr freue ich mich, dass die Saison nun endlich startet.

Das wird für uns eine spannende Woche in Schweden, doch ich freue mich sehr auf diese Herausforderung“, berichtet der 21-Jährige. Knacker weiter: „Mit der ADAC-Rallye Deutschland habe ich zwar bereits zweimal einen Weltmeisterschaftslauf bestritten, doch in Schweden müssen wir mit komplett anderen Bedingungen fertig werden. Ich bin sehr gespannt auf unser Fahrzeug und das Team, von dem alle Fahrzeuge in der JWRC eingesetzt werden.“ Ein erstes Kennenlernen gab es bereits vor einigen Wochen. Ziel soll es sein, die Rallye ohne Probleme zu bestreiten und sicher ins Ziel zu fahren, „denn jeder Kilometer zählt“, sagt Knacker.

Die diesjährige Rallye Schweden startet mit dem Shakedown, bei dem Knacker und Braun erstmalig Platz im Auto nehmen werden und verschiedene Einstellungen für die Rallye testen können. Abends fällt in Karlstad der offizielle Startschuss der Rallye, bevor die erste Wertungsprüfung gefahren wird. Nach 19 Wertungsprüfungen über rund 317 Kilometer werden die Teilnehmer im Ziel der Rallye erwartet.

Unterstützung vor Ort bekommen die Youngsters Knacker und Braun unter anderem von Mentor Christian Riedemann. Der Sulinger begleitet Knacker schon seit Beginn seiner Rallyekarriere. „Für Nico war es der nächste logische Schritt, in die JWRC aufzusteigen, nachdem er zwei Jahre in Folge bester deutscher Fahrer im stark besetzten ADAC Opel Rallye-Cup war“, berichtet Christian Riedemann. „Auch ich habe 2009 durch Unterstützung der ADAC Stiftung Sport den Sprung in die Junior-Rallye-Weltmeisterschaft geschafft und sammelte dort vier Jahre viele Erfahrungen und verbuchte auch einige Erfolge. Meine Erfahrungen möchte ich jetzt an das junge deutsche Nachwuchsteam weitergeben“, meint der 31-Jährige.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Februar 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.