Ein Trinkwasserprojekt in Vietnam soll unterstützt werden. Foto: Jeriko - stock.adobe.com

Ein Trinkwasserprojekt in Vietnam soll unterstützt werden. Foto: Jeriko - stock.adobe.com

Südkreis 01.09.2020 Von Die Harke

Knapp 32.000 Euro für „Brot für die Welt“

Kirchenkreis Stolzenau-Loccum unterstützt Trinkwasserprojekt in Vietnam / Für Näherinnen spenden

Für das Brot-für-die-Welt-Projekt des Kirchenkreises Stolzenau-Loccum wurden im Jubiläumsjahr 2019 stolze 31.945 Euro gesammelt. Das hat der Kirchenkreis mitgeteilt. Damit unterstützen die einheimischen Kirchengemeinden die Partner in Vietnam bei einem Projekt zur Gewinnung von sauberem Trinkwasser.

Sie schreiben: „Viele Menschen im Mekong-Delta haben keinen Zugang zu sauberem Wasser. Sie sind gezwungen, verschmutztes Flusswasser zu trinken“, heißt es von „Brot für die Welt“ als Entwicklungswerk der evangelischen Kirchen in Deutschland. Die Folge seien Durchfallerkrankungen und andere gesundheitliche Probleme. Das Projekt in der Provinz Ben Tre stattet arme Familien mit Regenwassertanks aus und klärt über Hygiene auf.

Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller und der „Brot für die Welt“-Beauftragte im Kirchenkreis, Stolzenaus Pastor Karsten Gelshorn, freuen sich nach eigenen Worten, dass es es mit dem gesammelten Betrag sogar eine kleine Steigerung gegenüber dem Vorjahr gegeben hätte.

In diesem Jahr unterstützt der Kirchenkreis die Organisation „MEC“, die sich für mit dem Projekt „Faire Jobs für Näherinnen“ für Arbeiterinnen in Textilfabriken in Nicaragua einsetzt. „Immer noch haben Frauen in vielen Teilen der Welt sehr viel weniger Möglichkeiten zu einem selbstbestimmten Leben als Männer“, heißt es von „Brot für für die Welt“: „Häufig sind es immer noch die Männer, Väter und Brüder, die über ihren Kopf hinweg entscheiden, wie lange sie zur Schule gehen, wen sie in welchem Alter heiraten oder wie viele Kinder sie bekommen.

Frauen werden in vielerlei Hinsicht benachteiligt, teilt das Entwicklungswerk weiter mit: Sie arbeiten mehr, verdienen aber deutlich weniger als Männer. Sie besitzen nur selten Land. Und sie haben in der Regel geringere Bildungschancen als Männer. Oft sind sie zudem häuslicher oder sexueller Gewalt ausgesetzt.“

Spenden für dieses Projekt oder für andere Projekte an: Konto: Kirchenamt Wunstorf bei Sparkasse Nienburg, IBAN: DE84 2565 0106 0018 1077 71.

Zum Artikel

Erstellt:
1. September 2020, 06:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.