Bei Baggerarbeiten stießen Arbeiter in Holtorf auf Knochenreste. Die Untersuchung ergab nun, dass es sich dabei um Hühnerkochen handelt. Foto: Schwiersch

Bei Baggerarbeiten stießen Arbeiter in Holtorf auf Knochenreste. Die Untersuchung ergab nun, dass es sich dabei um Hühnerkochen handelt. Foto: Schwiersch

Holtorf 27.07.2020 Von Die Harke

Knochenfund in Holtorf stammt von Hühnern

Herkunft der Zahnprothese weiter unklar

Bei Telefonkabelarbeiten am Mittwoch, 15. Juli 2020, waren in der Bollmannstraße im Nienburger Stadtteil Holtorf Knochenreste sowie ein Teil einer menschlichen Zahnprothese ans Tageslicht befördert worden. Die Baustelle wurde umgehend stillgelegt und der Fund von der Polizei sichergestellt.

Auf Antrag untersuchte die anthropologische Abteilung des Hamburger Universitätsklinikum den Fund. „Wir sind froh, dass das Ergebnis eindeutig Hühnerknochen lautet“, erklärt der Pressesprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg das Gutachten. „Mit Erleichterung können wir nun darauf verzichten, eine weitere Mordkommission einzurichten!“ Auf welchem Wege die Prothese an den Ort gelangt ist, wird wohl ein Geheimnis bleiben.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juli 2020, 12:24 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.