22.10.2018 Von Alan Smithee

Koffer der Zukunft – Was hat es mit smarten Gepäckstücken auf sich?

Während sich in vielen Bereichen des Lebens einiges aufgrund moderner Technik geändert hat, gab es bei Koffern jahrelang kaum Innovationen. Bis jetzt, denn Hersteller entwickeln in den letzten Jahren verstärkt smarte Gepäckstücke, die eine Reihe von spannenden Gadgets und Funktionen beinhalten. Was es damit auf sich hat und was Sie beachten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Motorisierte Koffer

Wenn wir an Koffer denken, ist meist das höchste der Gefühle ein Koffer mit Rollen, der sich leicht ziehen lässt. Doch warum ziehen, dachten sich manche Kofferhersteller und entwickelten eine motorisierte Version des traditionellen Gepäcks. Das unter dem Namen Modobag bekannte Modell schafft bis zu 13 Km/h und lässt sich mit einem ausklappbaren Griff sowie einem Pedal steuern. Der Besitzer setzt sich einfach auf sein Gepäck und fährt damit beispielsweise durch den Flughafen. Mit seinen Maßen geht dieser Koffer zwar als Handgepäck durch, doch beim Gewicht ist für viele Airlines häufig die Grenze erreicht. Denn der Modobag wiegt bereits ohne Füllung etwa 9 kg. Damit darf er bei einigen Airlines nicht mehr in die Kabine. Zudem liegt der Preis momentan noch sehr hoch.

Smartes Reisegepäck

Weitere Funktionen sogenannter Smart Bags umfassen beispielsweise herausnehmbare Powerbanks, die Laptops, Smartphones oder Ähnliches unkompliziert aufladen, während Sie durch die Gegend geschoben werden. Lithium-Ionen-Batterien dürfen zwar nicht in den Frachtraum der Flugzeuge, können aber wenn sie wie beim Hersteller Horizn Studios abnehmbar sind, in die Kabine mitgenommen werden.

Auch Koffer, die über ein GPS-Tracking verfügen oder sich automatisch sperren, wenn der Besitzer zu weit entfernt ist, sind bereits auf dem Markt. Da einige der Hersteller es verpasst haben, die Batterien lösbar zu verbauen, sind diese nicht immer auf Flügen gestattet. Der Hersteller BlueSmart, der sowohl eine Zugwaage als auch die vorher genannte automatisch verschließbare Funktion in seinen smarten Gepäckstücken verbaut hatte, ist aus diesen Gründen bankrottgegangen.

Generell ist es empfehlenswert beim Kauf solcher smarten Modelle darauf zu achten, ob sie den Airline- und Flughafenbestimmungen entsprechen. Ansonsten können diese smarten Koffer nur für Auto-, Zug- oder Bootsreisen genutzt werden. Fragen Sie sich auch, inwiefern Sie die technischen Funktionen eines smarten Reisegepäcks nutzen werden und welche Gadgets Ihre persönlichen Reisegewohnheiten bereichern werden.

Worauf ist beim Kauf eines Koffers noch zu achten?

Neben den technischen Funktionen gilt es, vor allem auf die Qualität und die Stabilität des Koffers zu achten. Dabei sollten vor allem die Rollen aus einem hochwertigen Material bestehen und gut verbaut sein. Auch das Außenmaterial und das Innenfutter spielt für die Lebensdauer der Modelle eine große Rolle. Da lohnt es sich durchaus ein wenig höherpreisige Angebote wahrzunehmen, da diese im besten Fall mehrere Jahre halten.

Ein weiterer elementarer Punkt bei der Wahl eines neuen Gepäckstücks ist das Eigengewicht. Wiegt der Koffer ohne Inhalt bereits sehr viel, müssen Sie sich beim Packen stark zurücknehmen oder bei Airlines höhere Gebühren einberechnen.

Achten Sie zudem auf das Innenleben und ob Ihnen dieses von der Aufteilung her zusagt und ob der Koffer mit einer zusätzlichen Einrichtung, wie einem Schloss, verschließbar ist.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2018, 10:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.