19.01.2014

„Kollegen verzichten schweren Herzens“

Stolzenau. Oberstudiendirektor Peter Lampe, Leiter des Gymnasiums in Stolzenau, geht davon aus, dass es an seiner Schule auch künftig mehrtägige Klassenfahrten geben wird. Er betont, dass jeder Klassenlehrer für sich entscheiden müsse, ob er eine Fahrt durchführt oder nicht. Das ergebe sich andererseits auch eindeutig aus der Erlasslage.

Und auch Stolzenaus Gymnasialleiter hat Verständnis für Kollegen, die aus Verärgerung über die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung und über die ebenfalls verfügte Aussetzung der alten Regelung zur Altersermäßigung sagen, dass sie nicht bereit sind, die zusätzliche Belastung durch eine Klassenfahrt zu tragen. Lampe betont: „Ich weiß, dass viele Kollegen, die ihre Klassenlehrertätigkeit mit großem Engagement ausüben, schweren Herzens auf Klassenfahrten verzichten.“

Peter Lampe geht zwar davon aus, dass sich die Aufregung wieder etwas legen wird. Für ihn ist jedoch entscheidend, inwieweit an den Gymnasien auch die angekündigten Entlastungen oder Verbesserungen z.B. für Ganztagsschulsysteme spürbar sein werden. Er betont: „Wenn die Arbeitszeiterhöhung dazu genutzt werden sollte, die Einstellungsmöglichkeiten an den Gymnasien in den nächsten Jahren deutlich zu verringern, wird sich die Unruhe sicher weiter halten.“ DH

Am Gymnasium in Stolzenau werden 940 Schülerinnen und Schüler von 75 Lehrkräften und neun Referendaren unterrichtet.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Januar 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.