Die neue Biogasanlage in Stolzenau mit einer elektrischen Leistung von 1000 Kilowatt und einer Wärmeleistung von 2324 kW. Die Anlage ist die einzige von 25 laufenden im Kreis, die Einrichtungen mit Wärme versorgt.	Foto: Reckleben-Meyer Reckleben-Meyer

Die neue Biogasanlage in Stolzenau mit einer elektrischen Leistung von 1000 Kilowatt und einer Wärmeleistung von 2324 kW. Die Anlage ist die einzige von 25 laufenden im Kreis, die Einrichtungen mit Wärme versorgt. Foto: Reckleben-Meyer Reckleben-Meyer

13.10.2010

Kommunen können große Anlagen steuern

Biogasanlagen Kleine Anlagen kaum zu beeinflussen / Belastung im Kreis unter der Hälfte im Landesvergleich

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
13. Oktober 2010, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen