Arne Hildebrandt DH

Arne Hildebrandt DH

Guten Tag 20.06.2017 Von Arne Hildebrandt

Kondolenzbuch für Helmut Kohl

„Der Tod von Helmut Kohl wird ja sicher hier in Nienburg auch Menschen berührt haben, und vielleicht gibt es einige Mitbürger, die sich als kleines Zeichen handschriftlich in ein Kondolenzbuch eintragen möchten“, meint die Nienburgerin Uta von Sohl. Sie fragte die Kreis-CDU, ob dies in Nienburg möglich ist. Leider nein. Kreisvorsitzender Dr. Frank Schmädeke teilte ihr mit, „dass ein Kondolenzbuch für Herrn Dr. Helmut Kohl nur in der CDU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin ausliegt.“

„Die Bremer CDU reagierte hingegen sehr viel geschichtsbewusster“, schrieb von Sohl Montag der HARKE. „Dort antwortete man sofort mit dem Hinweis auf die Möglichkeit eines Eintrags in der Bürgerschaft. Und vor wenigen Minuten kam direkt aus der Bürgerschaft noch eine Bestätigung: In der Bremischen Bürgerschaft (Am Markt 20) liegt seit heute ein Kondolenzbuch aus – werktags von 9 bis 18 Uhr.“

Die heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Jan Ahlers und Karsten Heineking trugen sich bereits Montag im Bundeskanzleramt in Berlin in das Kondolenzbuch zum Tode Helmut Kohls ein, wie die HARKE gestern berichtete.

Für den verstorbenen Altkanzler liegt ein Kondolenzbuch auch im ehemaligen Bundeskanzleramt in Bonn aus. An der Wirkungsstätte des verstorbenen Altkanzlers können sich Bürger bis Dienstag, 27. Juni, täglich von 9 bis 18 Uhr eintragen, wie die Bundesregierung in Berlin und die Stadt Bonn mitteilten. Für Uta von Sohl dürfte der Weg nach Bremen bequemer sein als nach Bonn und Berlin.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.