Eine der entstandenen Collagen. Foto: Kirchengemeinden

Eine der entstandenen Collagen. Foto: Kirchengemeinden

Steimbke 03.04.2020 Von Die Harke

Konfi-Challenge geht weiter

Gemeinsame Aktion dreier Kirchengemeinden

Die Corona-Pandemie trifft auch Konfirmandinnen und Konfirmanden. Wann ihre Konfirmationen stattfinden können, steht zurzeit noch in den Sternen. Doch das heißt nicht, dass die Jugendlichen jetzt auf sich allein gestellt sind. In den Kirchengemeinden Steimbke, Rodewald und Lichtenhorst gehen die Pastorinnen Rebekka Brouwer und Nadine Hartmann andere Wege, um mit den Jugendlichen in Kontakt zu bleiben.

Sie haben die sogenannte Konfi-Challenge ins Leben gerufen. „Wir haben gemeinsam überlegt, wie wir die Konfirmandengruppen in dieser Zeit miteinander vernetzen können, natürlich unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen“, erklärt Rebekka Brouwer. Gemeinsam, aber selbstverständlich jeder von zu Hause, bewältigen die 56 Jugendlichen ein Projekt. In ihrer ersten Challenge haben sie Buchstaben gestaltet, die zusammen die Worte Glaube, Liebe, Hoffnung ergeben. Die daraus entstandene Collage wird zum Hoffnungszeichen, das sich am kommenden Sonntag an den Kirchentüren und Schaukästen zusammen mit der Predigt zum Mitnehmen abgeholt werden kann. „Wir freuen uns, dass die Konfis sich auf unsere Idee eingelassen haben“, sagt Nadine Hartmann.

In dieser Woche gilt es die Fantasie spielen zu lassen und möglichst viele verschiedene Dinge aus – was auch sonst – Toilettenpapierrollen zu basteln, die etwas mit Kirche zu tun haben. Die Challenge ist angenommen und die Pastorinnen versprechen: „Die Schokolade als wohlverdiente Belohnung gibt es beim nächsten Wiedersehen bestimmt.“

Alle Challenges können auf der gemeinsamen Internetseite unter https://gemeinsam-glauben.wir-e.de/konfichallenge nachgelesen werden.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2020, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.